Führungswechsel im Sommer Roland Schubert übernimmt Leitung bei der LGT Bank

Hauptsitz der LGT Bank in Vaduz im Fürstentum Lichtenstein

Hauptsitz der LGT Bank in Vaduz im Fürstentum Lichtenstein

Führungswechsel bei der LGT Bank in Liechtenstein: Norbert Biedermann tritt Ende Juni dieses Jahres in den Ruhestand und übergibt die Leitung an Roland Schubert, den ehemaligen Deutschlandchef der Bank. Nach Übernahme des hiesigen Geschäfts durch die Bethmann Bank 2011 wechselte Schubert zunächst in den Vorstand des Käufers, kehrte aber bereits 2013 zur LGT Bank zurück.

Schubert ist seit mehr als 25 Jahren im Private Banking tätig und arbeitete bereits für verschiedene Privatbanken. Im Jahr 2002 wechselte er zur LGT und baute das Private-Banking-Geschäft in Deutschland mit sieben deutschen Standorten auf. Als Deutschlandchef war Schubert verantwortlich für das Kundengeschäft, das Produkt-und Dienstleistungsspektrum sowie die Bereiche Marketing, Personal und Controlling.

Der neue Chef übernimmt offiziell am 30. Juni 2017 die Leitung von Biedermann, der seit mehr als 40 Jahre bei der LGT tätig ist. Im Jahr 2001 wurde er zum Mitglied der Geschäftsleitung ernannt und im Oktober 2008 zum stellvertretenden Vorsitzenden der Geschäftsleitung berufen. Ab 2011 übernahm Biedermann als Vorsitzender der Geschäftsleitung die Gesamtverantwortung der LGT Bank.

Zudem hat die LGT Bank Mark Steiner in ihre Geschäftsleitung berufen. Er wird sich den Angaben zufolge wie auch bisher im Private Banking um  Geschäft, Projekte und Stammdaten kümmern.

Weiterhin gehören Ivo Klein und Markus Werner zu Geschäftsleitung. Klein soll sich zukünftig stärker den Corporate-Governance-Themen und  Zweigniederlassungen zuwenden. Markus Werner ist weiterhin für die Betreuung und den Ausbau des Geschäfts mit Intermediären verantwortlich.