Fuchsbriefe-Wettbewerbe auf der Zielgeraden Wer beim Performance-Projekt I und II vorne liegt

Ralf Vielhaber, Geschäftsführer des Fuchsbriefe-Verlags, hat das Performance-Projekt ins Leben gerufen

Ralf Vielhaber, Geschäftsführer des Fuchsbriefe-Verlags, hat das Performance-Projekt ins Leben gerufen

Die Mannheimer Vermögensverwaltung Performance IMC geht mit 50 Punkten Vorsprung ins letzte Quartal des Performance-Projekts, Runde I. Das Gesamtvermögen des Spitzenreiters beträgt wenige Wochen vor Ende des Wettbewerbs 1.973.307 Euro, die Gesamtpunktzahl liegt bei 1.276. Auf Rang zwei folgt der Vermögensverwalter Finanz Konzept aus der Schweiz mit 1.226 Punkten, auf Platz 3 die dänische Sydbank mit 1.198 Punkten.

Denkbar knapper Vorsprung

Bei der ein Jahr nach dem Performance-Projekt I gestarteten Runde II, die ebenfalls dieses Quartal zuende geht, ist die Rangfolge denkbar knapp: Die Dr. Kohlhase Vermögensverwaltungsgesellschaft führt die Rangliste mit 1.737.461 Euro und  1.090 Punkten an. Mit nur einem Punkt weniger folgt eine Bank, die anonym bleiben will. Mit Rang drei noch in Schlagdistanz liegt die Knapp Voith Vermögensverwaltung, die auf 1.031 Punkte kommt.

Die Bewertung setzt sich zusammen aus Rendite, dem Verhältnis von Tagesgewinnen und –verlusten sowie dem Stressindikator Sortino Ratio, ein Maß für den risikobereinigten Gewinn einer Geldanlage.

Neue Runde angelaufen

Das Performance-Projekt I läuft seit 1. Juli 2011, das Performance-Projekt II läuft seit dem 1. Juli des Folgejahres. Insgesamt 102 Teilnehmer müssen seitdem beweisen, ob sie als Vermögensverwalter in der Lage sind, individuelle Anforderungen von Private-Banking-Kunden über einen langen Zeitraum zu erfüllen.

Aussgangskapital waren 1,5 Millionen Euro. Ziel der Anlage ist der Erhalt der Kaufkraft plus Entnahme von 3.000 Euro im Quartal. Der maximale Verlust vom Höchststand durfte 20 Prozent betragen.

Unter der Bezeichnung Projektrunde III läuft seit November 2014 zugleich ein weiterer Wettbewerb. Dessen Teilnehmer konkurrieren um das Beste Management eines Stiftungsdepots. Außerdem ist mit Performance-Projekt IV Anfang des Jahres bereits das Nachfolgeprojekt der beiden bald endenden Wettbewerbe gestartet.