Früherer Credit-Suisse-Portfoliomanager Fondsboutique in München gegründet

Haben in München eine Fondsboutique gegründet: Manfred und Marion Gridl | © Stefani Sofija Mijatovic

Haben in München eine Fondsboutique gegründet: Manfred und Marion Gridl Foto: Stefani Sofija Mijatovic

Manfred und Marion Gridl haben die Fondsboutique Gridl Asset Management gegründet. Sitz ist München. Mit den Partnern Universal-Investment (Kapitalverwaltungsgesellschaft) und der Berenberg Bank (Verwahrstelle) will man in Kürze den Mischfonds Gridl Global Macro UI auflegen. Die Gesellschaft agiert zunächst unter dem Haftungsdach von BN & Partner und braucht insofern keine 32-KWG-Lizenz.

Das Ehepaar Gridl war zuvor mehrere Jahre für die Credit Suisse im Portfoliomanagement in Zürich tätig. Hinzu kommen weitere Berufsstationen bei J. Safra Sarasin, Deka Investment und Allianz Asset Management bei Manfred Gridl sowie Clariden Leu und Deka Investment bei Marion Gridl.

Die beiden wollen im eigenen Fonds ihre unabhängige Anlagemeinung umsetzen. Ziel sei mittelfristig eine Mindestrendite von 3-Monats-Euribor plus 3 Prozent. Im Fonds will man einen makroökonomischen Top-Down-Ansatz verfolgen, von dessen Analysen sich eine Taktische Asset Allokation (TAA) ableitet.

Das Portfolio soll sich dabei in ein stabiles Basisportfolio sowie ein Satellitenportfolio aufteilen. Das Basisportfolio soll je nach Markteinschätzung 30 bis 70 Prozent der Portfoliogewichtung ausmachen und etwa 2 Prozent Performance mit kurzen Anleihen, defensiven Aktien und Dividendentiteln erwirtschaften. Im Satellitenportfolio sollen Spezialthemen für eine höhere Rendite sorgen.

Der Gridl Global Macro UI soll es jeweils in einer Retail- und Institutionellen-Tranche sowie in den Währungen Euro und Schweizer Franken geben. Die Auflegung ist noch fürs erste Quartal 2017 geplant.