Private Banking & Wealth Management HVB und Bernhard Brinker gehen getrennte Wege

Bernhard Brinker: Nach gut elf Jahren Hypovereinsbank ist Schluss. | © Florian Sonntag

Bernhard Brinker: Nach gut elf Jahren Hypovereinsbank ist Schluss. Foto: Florian Sonntag

Bernhard Brinker, der frühere Bereichsvorstand Private Banking & Wealth Management der Hypovereinsbank (HVB), hat die Bank Ende Februar verlassen. Die Bank will den Vorgang auf Nachfrage nicht kommentieren.

Der 50-jährige Brinker hatte den Posten des Bereichsvorstands seit 2014 inne. Im vergangenen Jahr hatte die HVB die gemeinsame Führungsebene von Private Banking und Wealth Management beendet. Daraufhin verantwortete Brinker das Private Banking unter Privatkundenvorstand Peter Buschbeck, während Thorsten Weinelt das Wealth Management unter Firmenkundenvorstand Robert Schindler leitete.

Ende Februar verließ dann Buschbeck die Unicredit-Tochter. Brinker, der insgesamt seit 2007 für die Gruppe tätig war, verließ ebenfalls die Bank. In seiner gut elfjährigen Unicredit-Zeit war er unter anderem Mitglied der Geschäftsleitung im Corporate & Investment Banking sowie für den Bereich Financial Institution zuständig.

Wie das private banking magazin erfahren hat, berichten die Niederlassungsleiter Private Banking künftig direkt an den neuen Privatkundenvorstand Emanuele Buttà. Nach jetzigem Stand soll sich daran auch nichts ändern, einen Nachfolger von Brinker nicht geben. Ebenfalls nichts verändern soll sich am flächendeckenden Standortnetz der HVB in Private Banking und Wealth Management. Letzteres soll eher noch ausgebaut werden.