Freigestellte Mitarbeiter Berenberg Bank löst Akquise-Team auf

Zentrale der Privatbank Berenberg in Hamburg  | © Getty Images

Zentrale der Privatbank Berenberg in Hamburg Foto: Getty Images

Die Berenberg Bank löst das Team Strategieentwicklung Neukunden auf. Das hat das private banking magazin aus gut informierten Kreisen erfahren und mittlerweile auch von der Bank bestätigt bekommen. Man habe sich im Geschäftsbereich Private Banking dazu entschlossen, die Verantwortung für die Kundengewinnung vollständig in die Niederlassungen und Hamburger Teams zu verlagern. Deren Bedeutung in der Akquise habe ohnehin in der jüngeren Vergangenheit zugenommen.

Die zentrale Akquisitionseinheit bestand zuletzt aus drei Mitarbeitern. Die Mitarbeiter wurden von der Privatbank freigestellt. Laut Bank sei die Trennung im gegenseitigen Einvernehmen passiert.

Die zentrale Kundenakquise war nach der Jahrtausendwende ein Erfolgsfaktor im Private Banking der Bank gewesen. Damals führte Michael Otto, der heute für den Vermögensverwalter Flossbach von Storch arbeitet, die Einheit. Bis vor kurzem hatte die Leitung Shaida von Berenberg-Schirmer inne. Sie ist mittlerweile als Teamleiterin in einem anderen Bereich tätig.

Private Banking der Berenberg Bilderstrecke zum Wandel einer Bank


Der veränderten Herangehensweise bei der Kundengewinnung ist vor kurzem ein Umdenken in der Führungsstruktur im Private Banking der Berenberg Bank vorausgegangen. Der bisherige globale Leiter Private Banking, Peter Raskin, war in die Schweiz zurückgekehrt, um dort das Wachstum voranzutreiben. Seine globale Position wurde abgeschafft.

Stattdessen gibt es künftig Private-Banking-Verantwortliche in der Schweiz, Deutschland und Großbritannien. Kommissarisch führen seitdem beispielsweise Dirk Wehmhöner und Oliver Holtz das Private Banking in Deutschland.