Franklin K2 Alternative Strategies Fund Alternative Strategien: Höhere Erträge, geringere Schwankungen

David Saunders, Fondsmanager des Franklin K2 Alternative Strategies Fund | © Franklin Templeton

David Saunders, Fondsmanager des Franklin K2 Alternative Strategies Fund Foto: Franklin Templeton

// //

Welches Marktszenario erwarten Sie als Advisor für Alternative Strategien?

David Saunders: Die internationalen Notenbanken verfolgen weiterhin einen unterschiedlichen Kurs. In den USA könnte die Federal Reserve bald die Zinsen anheben. Im Euroraum und in zahlreichen Schwellenländern drücken die Zentralbanker dagegen weiterhin aufs Gaspedal. Dieses Szenario eröffnet Chancen. So erwarten wir mittelfristig einen festeren US-Dollar. Aktieninvestoren finden derweil ein attraktiveres Investitionsklima vor als Rentenanleger. Allerdings rechnen wir mit Volatilitätsschüben, wenn die globalen Zinsen wieder ins Gleichgewicht finden.

Welche Investment-Story steht hinter Ihrem Fonds?

Die Finanzkrise 2008 hat uns vor Augen geführt, wie unvorhersehbar sich die Finanzmärkte verhalten können. Viele Investoren verunsichert das bis heute. Hinzu kommt, dass konservative Wertpapiere wie beispielsweise Staatsanleihen derzeit kaum noch lohnenswert erscheinen. Anleger suchen daher verstärkt nach Anlagen, die in Zeiten schwankender Märkte für Stabilität stehen und gleichzeitig attraktive Renditen versprechen. Alternative Anlagestrategien, wie wir sie verfolgen, bieten genau dies.

Wodurch ist Ihr Investmentstil gekennzeichnet?

Der Franklin K2 Alternative Strategies Fund verfolgt einen Multi-Manager-Ansatz. Zum Einsatz kommen die Strategien Long-/Short-Equity, Event Driven, Global Macro und Relative Value. Diese vier Strategien können innerhalb größerer Bandbreiten stärker oder niedriger gewichtet werden, je nach Einschätzung des K2-Researchteams und des Fondsmanagements.

Die einzelnen Manager setzen ihre Investmentideen direkt bei der Depotbank um. Insgesamt kümmern sich zwischen acht und 20 Manager um die vier Strategien. Deren Kombination zielt darauf ab, die Schwankungsbreite des Fonds zu verringern. Zudem wird das Managerrisiko reduziert. Wir legen Wert auf volle Transparenz der Strategien und achten auf ausreichend Liquidität. Auf die verwalteten Assets können wir jederzeit zugreifen.

Für welche Zielgruppe eignet sich Ihr Fonds?

Der Fonds eignet sich besonders für Anleger, die Wertschwankungen in ihren Portfolios reduzieren möchten. Dies gilt vor allem während starker Marktturbulenzen. Ungeachtet dessen streben diese Investoren an, auf lange Sicht ansprechende Renditen zu erzielen.

Welchen besonderen Rendite-Risiko-Eigenschaften sollten sich Anleger Ihres Fonds bewusst sein?

Der Fonds kann auch für Investoren infrage kommen, denen reine Aktieninvestments zu riskant erscheinen. Zu unseren klaren Anlagezielen gehört es nämlich, die Schwankungen im Portfolio geringer zu halten als die Kursausschläge der Aktienmärkte. Die Erträge sollen bei möglichst breiter Risikostreuung erwirtschaftet werden.

Welche Strategie hat sich in den letzten Monaten besonders ausgezahlt?

Die Relative Value-Strategie erwies sich im April als die erfolgreichste. Sämtliche Manager erzielten Gewinne. Generell verzeichneten Anleihen einen starken Monat, vor allem bedingt durch die Erholung der Schwellenländeranleihen und des Energiesektors. Letzterer profitierte von steigenden Ölpreisen. Auch ETF-Hedgegeschäfte steigerten das Ergebnis, ebenso wie Long-Positionen in europäischen Index-Futures und Short-Engagements in Euro.

Welche Strategie hat sich in den letzten Monaten nicht wie erwartet entwickelt?

Im Global Macro-Bereich hielten ausschließlich Aktien die Performance auf Trab. Anleihen und Währungen blieben hingegen hinter den Erwartungen zurück. Die Aktiengewinne entfielen überwiegend auf Long-Positionen der Subadvisors in Asien. Die Verluste im festverzinslichen Segment stammten von Long-Positionen bei lang laufenden Rententiteln in den USA und Europa.

Wie sieht Ihre derzeitige Strategieallokation aus?

Aufgrund der aktuellen Marktsituation halten wir Aktien weiterhin für attraktiver als festverzinsliche Anlagen. Insgesamt sollte die Performance einzelner Regionen allerdings unterschiedlich ausfallen – je nach Entwicklung der Geldpolitik und der Wachstumsprofile. Unsere Strategiegewichtung sieht derzeit wie folgt aus:

Long-/Short-Equity: 34,5 Prozent
Relative Value: 33,6 Prozent
Global Macro: 16,9 Prozent
Event Driven: 15 Prozent

Welche Argumente sprechen dafür, dass Ihr Fonds in Zukunft einen der vorderen Plätze in seiner Vergleichsgruppe belegen kann?

K2 Advisors verfügt über eine mehr als 20-jährige Expertise im Dach-Hedgefondsbereich, in der Managerselektion sowie in der Portfolioallokation. Wir verwalten seit über 20 Jahren erfolgreich alternative Produkte über verschiedene Marktzyklen hinweg. Außerdem sind wir Pioniere auf dem Gebiet des Risikomanagements. Mit über 100 Mitarbeitern weltweit haben wir uns zu einer der größten Anlagegesellschaften ihrer Art entwickelt. 2012 haben sich Franklin Templeton und K2 Advisors zusammengetan, um die jeweilige Expertise in Investmentfonds und alternativen Anlagestrategien zu vereinigen. Unsere geballte Erfahrung auf dem Gebiet der alternativen Anlagestrategien hebt uns meines Erachtens von unseren Mitbewerbern ab.