Mehr als üblich Frankfurter Bankgesellschaft und SaarLB kooperieren

Holger Mai von der Frankfurter Bankgesellschaft

Holger Mai von der Frankfurter Bankgesellschaft: Die Privatbank der Sparkassen-Finanzgruppe kooperiert künftig mit der Landesbank Saar Foto: Frankfurter Bankgesellschaft

Die Frankfurter Bankgesellschaft arbeitet künftig eng mit der Landesbank Saar (SaarLB) im Private Banking zusammen. Für die Frankfurter ist es eine neue Form der Kooperation: Bislang war sie vor allem als Dienstleister für Sparkassen aufgetreten. Nun übernimmt sie das Private-Banking-Team der Saarbrücker.

Das Team von Andreas Hauck soll weiterhin in den Saarbrücker Räumen der SaarLB sitzen und seine Kunden weiterhin eins zu eins betreuen. Im Gegenzug empfiehlt die SaarLB ihren Private-Banking-Kunden, sich künftig durch die Frankfurter Bankgesellschaft betreuen zu lassen. Weiterhin werde sie den Kunden Leistungen rund um Liquidität, Zahlungsverkehr und Finanzierungen anbieten.

Gemäß ihrer Geschäftsstrategie als Verbundbank der Sparkassen will die Frankfurter Bankgesellschaft Neukunden ausschließlich über die verbundenen Sparkassen vor Ort sowie nun auch die SaarLB akquirieren. „Die SaarLB und unser Haus ergänzen sich in ihrem Angebot für vermögende Kunden und Familienunternehmer komplementär. Aus der verstärkten Zusammenarbeit und der räumlichen Nähe ergeben sich erhebliche Synergiepotenziale für die Sparkassen in der Region, die SaarLB und die Sparkassen-Finanzgruppe“, sagt Holger Mai, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Frankfurter Bankgesellschaft.