Zuvor bei Hamburger Privatbanken Frankfurter Bankgesellschaft holt Beraterinnen für das Wealth Management

Saskia Schween von der Frankfurter Bankgesellschaft

Saskia Schween von der Frankfurter Bankgesellschaft: Sie arbeitet seit Anfang Juli in Hamburg für das Institut, eine weitere Kollegin beginnt ab August. Foto: Frankfurter Bankgesellschaft

Die Frankfurter Bankgesellschaft holt mit Daniela Rehe und Saskia Schween zwei Beraterinnen für die Hamburger Niederlassung. Während Saskia Schween bereits seit Juli für das Institut im Wealth Management tätig ist, soll Rehe ab dem 01. August ebenfalls im Wealth Management starten.

Niederlassung in Hamburg wurde im Jahr 2019 eröffnet

Beide Neuzugänge haben eine Vergangenheit bei Hamburger Privatbanken. So war Daniela Rehe fast zehn Jahre als Prokuristin im Wealth Management bei Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG beschäftigt. Ihre Karriere begann sie aber bei der Commerzbank, wo sie nach ihrer Ausbildung zur Bankkauffrau in die Privatkundenberatung und anschließend ins Private Banking wechselte. Saskia Schween arbeitete dagegen zuletzt bei M.M. Warburg & CO, wo sie rund drei Jahre als Beraterin im Private Banking tätig war. Sie verfügt über eine Ausbildung zur Bankkauffrau, die sie bei der Hypovereinsbank absolvierte, sowie über eine Reihe von Abschlüssen der Frankfurt School of Finance und Management.

Die Frankfurter Bankgesellschaft hatte die Niederlassung in der Hansestadt 2019 eröffnet. Damals war auch ein Team von Merck Finck zur Frankfurter Bankgesellschaft gewechselt. Das Institut habe damals auf die stetig steigende Nachfrage ihrer Dienstleistungen durch die von ihr betreuten Kooperationssparkassen in Deutschland reagiert, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung des Instituts, in der auch die Zugänge der zwei Beraterinnen bekanntgegeben wurden. Die Neueinstellungen seien Reaktion auf das vergangene und erfolgreiche Geschäftsjahr in Hamburg.

 

Die Frankfurter Bankgesellschaft ist die Privatbank der Sparkassen-Finanzgruppe, hat ihren Hauptsitz in Zürich, eine Tochterbank in Frankfurt am Main und das einzige Multi Family Office der Sparkassen-Finanzgruppe. Die Gruppe verwaltet rund 17 Milliarden Schweizer Franken und ist damit die zweitgrößte Privatbank mit deutschem Eigentümer in der Schweiz und zählt in Deutschland zu den zehn größten Privatbanken. Die Alleinaktionärin ist die Helaba.