AAE Vorstandswahl Frank Schiller wird Vorstandsmitglied der Europäischen Aktuarvereinigung

Frank Schiller wurde am 7. Oktober in den Vorstand der Europäischen Aktuarvereinigung gewählt.

Frank Schiller wurde am 7. Oktober in den Vorstand der Europäischen Aktuarvereinigung gewählt. Foto: DAV

Die Europäische Aktuarvereinigung (Actuarial Associaton of Europe, AAE) hat Frank Schiller in den Vorstand gewählt. Er ist Vorsitzender der Gruppe Nachhaltigkeits- und Klima-Risiken und stellvertretender Vorsitzender des Risikomanagement-Komitees. Zudem bringt er sich in die Solvency-II-Arbeitsgruppe ein.

Mit der Vorstandswahl am 7. Oktober 2022 ist Wilhelm Schneemeier, Vorsitzender der AAE von 2020 bis 2021, aus dem Vorstand der AAE ausgeschieden. Sein Nachfolger ist Lutz Wilhelmy, Mitglied der Schweizer Aktuarvereinigung. 

„Die Versicherungswirtschaft steht aktuell vor Herausforderungen wie nie zuvor. In einem so komplexen Umfeld muss ein großes Augenmerk auf das Risiko­management gelegt werden, um das Geschäftsmodell nachhaltig zu sichern und die gesellschaftlichen Aufgaben der Versicherungswirtschaft erfüllen zu können“, so Schiller anlässlich seiner Wahl am 7. Oktober. Zudem wies er auf die Klimakrise hin: „Aktuarinnen und Aktuare und das gesamte Versicherungswesen können in den kommenden Jahren einen wesentlichen Beitrag leisten die damit verbundenen Risiken nachhaltig zu managen.“

Schiller ist seit 2005 Mitglied der Deutschen Aktuarvereinigung (DAV) und der Deutschen Gesellschaft für Versicherungs-- und Finanzmathematik (DGVFM) sowie seit 2011 der Schweizer Aktuarvereinigung (SAV). Schiller ist Gründungsmitglied des Ausschusses Enterprise Risk Management der SAV und engagierte zwischen 2015 bis 2018 unter anderem als Kommunikationsbeauftragter, bevor er zum 1. Januar 2019 den Vorsitz des Ausschusses übernahm.

Ebenfalls seit 2019 ist Schiller Vorstands­mitglied der DAV. Zudem ist er seit 2010 in der CERA-Ausbildung der DAV aktiv und hat bis 2021 geholfen, Modul B „Klassifizierung, Modellierung und Transfer von Risiken“ zu entwickeln und durchzuführen.

Schillers Karriere in der Versicherungswirtschaft startete 2001 mit seinem Einstieg bei Ergo Direkt. Von 2005 bis 2011 war er als Risikomanager und später als Leiter des Kompetenzzentrums Direktversicherung bei der Munich Re tätig. Anschließend arbeitete er bis 2015 als Risikoleiter bei Swiss Life, zunächst für den schweizerischen Markt, ab 2013 auch als Mitglied der Geschäftsleitung für den deutschen Markt. 2015 kehrte er zur Munich Re zurück, als Leiter Daten, Aktuariat, Preissetzung und Risiko für die Lebens- und Krankenrückversicherung für die Märkte Europa und Mittlerer Osten.

 

 

 

Die 1978 als Groupe Consultatif Actuariel Européen gegründete AAE vertritt als Dachorganisation der europäischen Aktuarvereinigungen die Interessen von mehr als 26.000 Aktuaren in 35 europäischen Ländern.