Nach Intermezzo bei der Deka Frank Herrmann wechselt zum Fintech Dericon

Frank Herrmann heuert beim Frankfurter Fintech Dericon an.

Frank Herrmann startet beim Frankfurter Fintech Dericon. Foto: Deka

Das Frankfurter Fintech Dericon hat einen bekannten Zugang: Frank Herrmann verantwortet künftig als Leiter Private Banking den Ausbau der Angebote im anspruchsvollen Kundensegment für die Sparkassenwelt verantworten.

Wie das Fintech mitteilt, wird sich Herrmann auf zwei Aufgaben konzentrieren: zum einen den Marktplatz für Vermögensverwaltungen, den Dericon gemeinsam mit der DWP Bank und Investify Tech entwickelt. Der zweite Bereich ist das Produktmanagement, das die Sparkassen bei ihrem Private-Banking-Angebot unterstützen soll.

Schneller Abschied aus dem Wealth Management der Deka

„Seine Vita und bisherigen Erfahrungen passen perfekt in unsere Mission, den Sparkassen signifikanten Mehrwert für Ihr Private Banking Geschäft anzubieten“, sagt Timon Virgens, zweiter Geschäftsführer neben Gründer Andreas Krause, über Herrmann, der tatsächlich viel Erfahrung im Private-Banking-Geschäft der Sparkassen-Gruppe mitbringt.

 

Vor seinem Antritt bei Dericon war Herrmann mehr als neun Jahre in verschiedenen leitenden Funktionen innerhalb der Finanzgruppe tätig, darunter als Bereichsleiter im Wealth Management der Frankfurter Bankgesellschaft sowie als Vertriebsleiter Private Banking bei der Dekabank. Allerdings verließ Herrmann die Deka Anfang dieses Jahres schon wieder, nach nur sechs Monaten. Nun folgt der Neustart bei Dericon.

Dericon hat seit Kurzem einen neuen Eigentrümer

Das Fintech wurde 2008 gegründet und zählt Privatbanken, Vermögensverwalter und Sparkassen zu den Kunden, außerdem entwickelte das Fintech für die Nord/LB ein Wertpapiermanagement-System namens Bison WMS. Über die Plattform sollen die Kunden das Produkt- und Vertriebsmanagement digitalisieren können, in der Vergangenheit kooperierten deswegen auch verschiedene Produktanbieter wie Berenberg, Ampega oder Natixis Investment Managers mit Dericon.

Erst im Mai bekam das Unternehmen einen neuen Eigentümer. Das Londoner Technologie- und Datenunternehmen FE Fundinfo hat das deutsche Fintech gekauft. Nach Zukäufen in Frankreich, Luxemburg, dem Vereinigten Königreich, Australien und den nordischen Ländern war der Dericon-Kauf die erste Übernahme in Deutschland.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen