Fondsmanager-Interview Danske Invest „Für die Aktienrendite sind Dividenden entscheidend“

Asger Lund Nielsen, Senior-Portfoliomanager des Danske Invest – Europe High Dividend: „Im Moment sehen wir innerhalb der Branchen Energie, Kommunikation, Finanzen und Versorgung die höchsten Dividendenrenditen.“ | © Danske Invest

Asger Lund Nielsen, Senior-Portfoliomanager des Danske Invest – Europe High Dividend: „Im Moment sehen wir innerhalb der Branchen Energie, Kommunikation, Finanzen und Versorgung die höchsten Dividendenrenditen.“ Foto: Danske Invest

Warum ist die Dividende für Aktieninvestoren besonders wichtig?

Asger Lund Nielsen: Betrachtet man die europäischen Aktienmärkte langfristig, wird Folgendes klar: Mehr als 70 Prozent der Gesamtrendite stammt aus reinvestierten Dividenden. Dagegen sind weniger als 30 Prozent auf Kursgewinne zurückzuführen. Diesen Aspekt berücksichtigen wir in unserer Investment-Strategie.

Wie wählen Sie passende Aktien aus?

Nielsen: Um interessante Anlagemöglichkeiten zu identifizieren, führt unser Team unternehmensspezifische Analysen durch, die sowohl äußere Einflussfaktoren, die Qualität als auch die Bewertung der Titel umfassen.

Wir konzentrieren uns auf hochwertige Investments, deren Bewertung uns überzeugt. Drei Faktoren stehen bei jeder Investition im Vordergrund: Erstens eine hohe und nachhaltige Dividendenrendite, zweitens eine interessante Bewertung und drittens eine hohe und stabile Kapitalrendite.

Hinzu kommt: Unser Team verfolgt einen diversifizierten Ansatz in Bezug auf Einzeltitel, Sektoren und Regionen. Mit diesem Fokus möchten wir langfristiges Alpha generieren und gleichzeitig einen Abwärtsschutz für schwächere Marktphasen bieten.

Wie ist Ihr Anlageprozess strukturiert?

Nielsen: Unser Anlageprozess ist in vier Phasen unterteilt. In der ersten Phase beschäftigen wir uns mit dem Screening und Ranking der verschiedenen Unternehmen. Unser Anlageuniversum reduziert sich dadurch von 6.000 auf etwa 800 Unternehmen. Diese Titel werden daraufhin anhand der drei Kriterien hohe Dividenden, niedrige Bewertungen und hohe Qualität gewichtet und in Quintale unterteilt. Am Ende verbleiben circa 320 Aktien, die in den nächsten Phasen näher betrachtet werden.

Die zweite Phase dient zur Ausarbeitung von Anlageideen. Wir sind stets bestrebt, die besten Aktien mit hoher Dividende in unserem Portfolio zu halten und suchen daher kontinuierlich nach den aktuell passendsten Dividendenpapieren. Dabei greifen wir auf das gesammelte unternehmens- und branchenspezifische Wissen von Danske Invest zurück. In dieser Phase führen wir auch eine vorläufige Nachhaltigkeitsbewertung der neuen potenziellen Investments nach sozialen, Umwelt- und Unternehmensführungs-Kriterien durch.

Die Bestandsanalyse und -auswahl ist die dritte Phase. Sofern eine Investitionsmöglichkeit identifiziert wurde, wird das Unternehmen einer tiefgreifenden Fundamentalanalyse unterzogen. Wir schauen uns das jeweilige Geschäftsmodell genau an und berücksichtigen dabei sowohl finanzielle als auch nicht-finanzielle Kriterien. Sobald ein Unternehmen als attraktiv eingestuft wurde, beziehen wir es in unsere Gesamtportfolioüberlegungen mit ein und leiten in die letzte Phase des Auswahlprozesses über.

In der vierten und letzten Phase der Portfoliokonstruktion wird zunächst das Risikoprofil überprüft. Anschließend stellen wir uns die Frage, ob die Aktie in das Gesamtportfolio passt und wie die optimale Gewichtung aussehen könnte. Wir wägen dabei zwischen Chancen und Risiken ab. Wichtig ist zudem, dass das jeweilige Unternehmen zur Nachhaltigkeit des Portfolios beiträgt.

Was ist das wichtigste Merkmal Ihres Fonds und für welche Anleger ist die Strategie am besten geeignet?

Nielsen: Der Danske Invest Europe High Dividend ist ein defensives Aktienportfolio mit hoher Dividendenrendite, das sich aus qualitativ hochwertigen und gleichzeitig günstig bewerteten Papieren zusammensetzt. Der Ansatz ist konzentriert, das heißt unser Portfolio setzt sich aus lediglich rund 35 Aktien zusammen, von denen wir am stärksten überzeugt sind. Wichtig sind uns außerdem ein langer Anlagehorizont, weshalb wir mit einer geringen Umschlaghäufigkeit auskommen.

Besonders geeignet ist der Fonds für Anleger, die ein überschaubares Risiko auf allgemeinem Marktniveau wünschen und in europäischen Aktien investieren wollen. Wir erwarten für das laufende Jahr einen Zuwachs der Ausschüttungen von drei bis fünf Prozent, damit ist unser Heimatmarkt Europa derzeit eine sehr interessante Dividendenregion. Gerade hier besitzt Danske Invest eine hohe Kompetenz. So wurde unser Haus erst im März 2019 mit der renommierten European Funds Trophy für die überdurchschnittliche Wertentwicklung unserer Fonds ausgezeichnet.

Welche Branchen bieten derzeit die stärksten Dividendenrenditen?

Nielsen: Im Moment sehen wir innerhalb der Branchen Energie, Kommunikation, Finanzen und Versorgung die höchsten Dividendenrenditen. Deshalb sind wir gerade in diesen Bereichen übergewichtet.

Britische Aktien sind derzeit mit 17,5 Prozent des Gesamtportfolios allokiert. Damit ist Großbritannien nach der Schweiz der zweitgrößte Markt in Ihrem Portfolio. Welche Rolle spielt der Brexit für Ihre Strategie?

Nielsen: Wenn wir Unternehmen in Großbritannien bewerten, betrachten wir natürlich die Folgen des Brexit und wie sie die zukünftigen Geschäftsmöglichkeiten beeinflussen können. Im Allgemeinen haben wir nur geringfügig in britische Unternehmen investiert, die einen hohen inländischen Geschäftsanteil aufweisen. Dagegen setzen wir auf britische Titel, die international aufgestellt sind und somit weniger von einem Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union betroffen wären.