BVI-Bericht Absatz von Spezialfonds: Versicherer überholen Altersvorsorgeeinrichtungen

Finanzmetropole Frankfurt am Main

Finanzmetropole Frankfurt am Main: Die deutsche Fondsbranche verwaltete Ende Juni 2022 ein Vermögen von 3.859 Milliarden Euro. Foto: imago images/Panthermedia

Versicherungsgesellschaften haben im ersten Halbjahr 2022 am meisten neue Gelder in Spezialfonds angelegt. In den sechs Jahren zuvor waren jeweils Altersvorsorgeeinrichtungen die Absatztreiber. Während von Versicherungen 19,3 Milliarden Euro in Spezialfonds flossen, belief sich das Neugeschäft durch Einrichtungen wie Versorgungswerke und Pensionskassen auf 10,2 Milliarden Euro.

Der Fondsverband BVI vermutet, dass der große Zuwachs in Umschichtungen der Versicherer von Direktanlagen in Spezialfonds begründet liegt. Insgesamt haben offene Spezialfonds laut der Halbjahresbilanz des BVI bis Ende Juni 47,1 Milliarden Euro eingesammelt – 10,2 Milliarden Euro weniger als in den ersten sechs Monaten des Vorjahres.

 

 

Bei den Spezialfonds bleiben Altersvorsorgeeinrichtungen mit 636 Milliarden Euro die größte Anlegergruppe. Versicherungsgesellschaften haben 560 Milliarden Euro in Spezialfonds angelegt. Auf beide Gruppen entfallen zusammen 61 Prozent des Gesamtvermögens. Daraus werde deutlich, dass die Asset-Management-Branche weiter einen hohen Stellenwert bei der Altersvorsorge in Deutschland habe, heißt es im BVI-Bericht. Private Organisationen ohne Erwerbszweck, wie Kirchen und Vereine, bilden mit 222 Milliarden Euro (Zuflüsse von 4,6 Milliarden Euro) die drittgrößte Anlegergruppe.

Deutsche Fondsbranche verwaltete Vermögen von 3.859 Milliarden Euro

Offene Spezial- und Publikumsfonds starteten im Januar 2022 mit einem Rekordabsatz von mehr als 30 Milliarden Euro. Im weiteren Jahresverlauf reduzierten sich die monatlichen Zuflüsse angesichts der Marktturbulenzen durch den Krieg in der Ukraine und hohe Inflationsraten. Die deutsche Fondsbranche verwaltete Ende Juni 2022 ein Vermögen von 3.859 Milliarden Euro. Auf offene Spezialfonds entfallen 1.975 Milliarden Euro, auf offene Publikumsfonds 1.303 Milliarden Euro, auf geschlossene Fonds 48 Milliarden Euro und auf Mandate 533 Milliarden Euro.