Fokus auf Family-Office-Dienstleistung Novethos gibt Vermögens- und Portfoliomanagement auf

Marienkirche und Rathaus gelten als Wahrzeichen Münchens: In der bayrischen Landeshauptstadt stellt das Family Office Novethos eine Weichenstellung für das künftige Geschäft.

Marienkirche und Rathaus gelten als Wahrzeichen Münchens: In der bayrischen Landeshauptstadt stellt das Family Office Novethos eine Weichenstellung für das künftige Geschäft. Foto: Pixabay

Das Münchner Family Office Novethos Financial Partners gibt sein Vermögens- und Portfoliomanagement auf. Das Unternehmen werde sich zum Jahresende im Rahmen einer Teilbetriebsauflösung von den Bereichen trennen, heißt es in einer Mitteilung. Mit der Schließung verlieren 13 Mitarbeiter ihre Jobs.

„Im Zuge dieser Neuausrichtung werden wir sowohl unseren Kunden als auch unseren betroffenen Mitarbeitern jegliche Unterstützung bei der Gestaltung einer erfolgreichen Zukunft zukommen lassen“, so der geschäftsführende Gesellschafter Bernd Glönkler.

Das Family Office habe sich in den vergangenen Jahren positiv entwickelt, heißt es von Geschäftsführer Sven Stebinger. Daher wolle sich das Unternehmen ab 2021 ausschließlich auf diese Sparte konzentrieren. „Aktuell betreuen und beraten wir in diesem Bereich Assets under Advisory von mehr als 1,5 Milliarden Euro“, so Stebinger.