Expansion in der Schweiz Vermögensmanagementplattform FNZ übernimmt New Access

Finanzdistrikt Londons

London ist der Hauptsitz der Vermögensverwaltungsplattform FNZ. Foto: Imago / Zuma Wire

Die globale Vermögensmanagementplattform FNZ übernimmt New Access, ein Technologieunternehmen, das auf Private Banking spezialisiert ist. Es hat Lösungen für mehr als 60 Privatbanken und Vermögensverwaltungsgesellschaften entwickelt, und ist in den Märkten Schweiz, Liechtenstein und Luxemburg tätig. Diese Märkte seien zentral, um Kundenvermögen weltweit zu betreuen und zu verwalten.

 

 

FNZ ist eine End-to-End-Vermögensmanagementplattform, die es Finanzdienstleistern ermöglichen soll, Angebote anzupassen und zu skalieren, um ihre Dienstleistung personalisieren zu können. Die Plattform verwaltet nach eigenen Angaben für über 20 Millionen Kunden Vermögen von mehr als 1,5 Billionen US-Dollar.

Die strategische Übernahme von New Access ist nach Aussage von FNZ eine weitere Investition in den wachsenden Private-Banking- und internationalen Vermögensmanagementsektor. Zuvor habe FNZ bereits eine Reihe von Kunden gewonnen und im Februar 2022 den Schweizer Tech-Innovator Appway übernommen. 

Mit mehr als 200 lokalen FNZ-Mitarbeitern werde die Schweiz zu einem wichtigen Kompetenzzentrum im Private Banking, von dem aus die Expansion in diesem Bereich vorangetrieben werde.

Sie sind neugierig aufs Private Banking?

Wir auch. Abonnieren Sie unseren Newsletter „pbm daily“. Wir versorgen Sie vier Tage die Woche mit aktuellen Nachrichten und exklusiven Personalien aus der Welt des Private Bankings.

Der Kaufpreis und die Details der Vereinbarung werden nicht bekannt gegeben. Deloitte, FIG Corporate Finance Advisory fungierte als exklusiver Financial Advisor von FNZ, während CMS als Rechtsberater bei der Transaktion mandatiert war.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen