„Wechsel fällt sehr schwer“ Es geht um 50 Milliarden Euro: Flossbach verlässt DZ Privatbank nach 16 Jahren

Aussenwerbung in Düsseldorf: Flossbach von Storch wirbt in deutschen Großstädten für seine Dienstleistungen.

Aussenwerbung in Düsseldorf: Flossbach von Storch wirbt in deutschen Großstädten für seine Dienstleistungen. Foto: Imago Images / Michael Gstettenbauer

Der Kölner Vermögensverwalter Flossbach von Storch wird sein Publikumsfondsgeschäft im vierten Quartal von der DZ Privatbank zu einer internationalen Großbank verlagern. Das berichtet die „Börsen-Zeitung“. Dem Bericht zufolge geht es dabei um ein Volumen von etwa 50 Milliarden Euro.

Kurt von Storch, Mitbegründer des Vermögensverwalters, betonte, dass die Entscheidung nicht aufgrund mangelnder Dienstleistungsqualität der DZ-Bank-Tochter getroffen wurde: „Eines möchte ich ausdrücklich betonen: Der Wechsel als solcher liegt nicht in der Dienstleistungsqualität der DZ oder ähnlichem begründet, im Gegenteil. Die DZ hat über all die Jahre erstklassigen Service geliefert.“

Flossbach verabschiedet sich von DZ Privatbank

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos, um diesen Artikel lesen zu können.

Dieser Artikel richtet sich ausschließlich an professionelle Investoren. Bitte melden Sie sich daher einmal kurz an und machen einige berufliche Angaben. Geht ganz schnell und ist selbstverständlich kostenlos.