Mit Whitebox Flatex Degiro will digitale Vermögensverwaltung starten

Bundesligastürmer Breel Embolo von Borussia Mönchengladbach jubelt

Bundesligastürmer Breel Embolo von Borussia Mönchengladbach jubelt: Flatex Degiro ist Trikotsponsor des Fußballvereins. Foto: Imago Images / Sven Simon

Der Onlinebroker Flatex Degiro erweitert seine Partnerschaft mit dem unabhängigen digitalen Vermögensverwalter Whitebox. Das Ziel der Kooperation: Die Unternehmen wollen den Kunden von Flatex Degiro einen Robo-Advisor bieten. Starten soll das Projekt vorerst bei Flatex in Deutschland, als Startzeitraum ist der diesjährige Sommer avisiert. Die Degiro-Kunden dürften bei Erfolg dann später folgen.

Flatex Degiro geht den Scalable-Weg – aber andersherum

Frank Niehage, Geschäftsführer von Flatex Degiro, gibt in einer Pressemitteilung an, dass so zum einen die Angebote für bestehende Kunden erweitert, wenig handelsaktive Kunden aktiviert und neue Kunden gewonnen werden sollen. Damit geht der Onlinebroker einen ähnlichen Weg wie der deutsche Robo-Marktführer Scalable Capital – nur in umgekehrter Reihenfolge. Während Scalable seinen bestehenden Robo mit einem Broker erweiterte, fügt Flatex Degiro seinem Brokerage-Kerngeschäft nunmehr auch eine weitergehende und digitale Vermögensverwaltung an.

Flatex Degiro und Whitebox arbeiten seit mehr als sieben Jahren im B2B-Bereich zusammen. Der Broker geht auf eine Fusion von Anfang 2020 zurück, als sich die bisher eigenständigen Firmen Flatex und Degiro zusammenschlossen. Die einzelnen Marken bestehen seitdem aber fort. Insgesamt ist Flatex Degiro mit mehr als 2 Millionen Kundenaccounts und über 91 Million abgewickelten Wertpapiertransaktionen im Jahr 2021 der nach eigenen Angaben größte Retail-Onlinebroker in Europa. 


Whitebox bietet als unabhängiger digitaler Vermögensverwalter mehrere Anlagestrategien an, die vornehmlich auf ETFs beruhen. Das Fintech ist seit Anfang 2016 am deutschen Markt aktiv. Zuletzt wechselte der ehemalige Moneyfarm-Deutschlandchef zu Whitebox.