Anfang 2022 Finum Private Finance holt drei Zugänge aus dem Private Banking

Albert Helminger links, Cornelia Klingler in der Mitte und Kai Steffen rechts

Albert Helminger links, Cornelia Klingler in der Mitte und Kai Steffen rechts: Die drei Berater sind nun unter dem Dach der Finum-Gruppe tätig und kommen aus dem Private Banking. Foto: Finum Private Finance

Drei neue Berater aus dem Private Banking sind seit Anfang des Jahres für Finum Private Finance tätig. Das erfuhr das private banking magazin aus Branchenkreisen. Während Cornelia Klingler und Kai Steffen im Hamburger Umland Beratunsdienstleistungen anbieten, arbeitet Albert Helminger in Schönau am Königssee. Die drei Zugänge kommen aus dem Private Banking.

Berater waren für Donner & Reuschel und die Commerzbank tätig

Klingler arbeitete lange Jahre im Private Banking und Wealth Management, etwa für die Hypovereinsbank und VNG. Sie war zuletzt bei der Privatbank Donner & Reuschel aktiv und seit 2020 Abteilungsdirektorin im Hamburger Private Wealth Management. Auch Steffen kommt von Donner & Reuschel, wo er seit 2006 als Bankdirektor Private-Banking- und Unternehmerkunden betreute. Zuvor arbeitete er bei der BFG-Bank. 

Helminger begann seine Karriere als Kundenberater und wechselte später ins Private Banking der Dresdner Bank, die dann in der Commerzbank aufging. Nach der Fusion der Institute arbeitete Helminger in der Filiale der Commerzbank in Bad Reichenhall als Kundenberater und stellvertretender Marktbereichsleiter. 


Unter dem Finum-Dach werden nach Angaben der Gruppe insgesamt Vermögen von etwa 2 Milliarden Euro betreut. In Deutschland betreuen seit 2004 Private Banker, Vermögensberater und Wealth Manager für Finum Private Finance vermögende Kunden. Gegenüber dem private banking magazin bestätigte ein Sprecher des Unternehmens, das nach den drei Zugängen im Laufe des Jahres weitere Berater folgen sollen.