Lange bei Rothschild & Co Finanzinvestor Blackfin mit Zugang im Deutschland-Team

Headphones
Artikel hören
Lange bei Rothschild & Co
Finanzinvestor Blackfin mit Zugang im Deutschland-Team
Die Audioversion dieses Artikels wurde künstlich erzeugt.
Sonja Lilienthal ist neuerdings für den Private-Equity-Investor Blackfin tätig.

Sonja Lilienthal ist nun für den Private-Equity-Investor Blackfin tätig. Zuvor war sie unter anderem gut 15 Jahre bei Rothschild & Co. Foto: Blackfin

Der Private-Equity-Investor Blackfin Capital Partners will seine Fühler verstärkt nach Deutschland ausstrecken: Das auf Finanzunternehmen spezialisierte Haus hat Sonja Lilienthal zu sich geholt. Die 51-Jährige bringt Erfahrung im hiesigen Finanzdienstleistungssektor mit. „Sie kennt den deutschen Finanzsektor seit vielen Jahren und verfügt über erstklassiges Knowhow und ein breites Netzwerk“, sagt Blackfin-Partner Kai Franzmeyer. 

Lilienthal könne auf gut 20 Jahre Erfahrung im Finanzdienstleistungssektor zurückblicken, vor allem in der Beratung bei Unternehmenstransaktionen, heißt es von ihrem neuen Arbeitgeber. So war Lilienthal als Investmentchefin bei dem börsennotierten Software-Unternehmen MGI und in unterschiedlichen Führungspositionen bei Rothschild & Co tätig gewesen. Zudem bringt sie Erfahrung aus dem M&A-Geschäft (Beteiligungen und Übernahmen) von Lazard und dem Bereich Global Corporate Finance der Deutschen Bank mit.  

 

Auf diese Erfahrung will nun auch Blackfin setzen. Dessen Kauf-Ambitionen am deutschen Finanzdienstleistungsmarkt hält Lilienthal nach eigener Auskunft für aussichtsreich. Sie spricht von einem „großen Potenzial“, das der deutsche Markt für Übernahmen im Finanzsektor bereithalte: „Ich bin überzeugt, dass wir mit weiteren interessanten Transaktionen an die bisherige Erfolgsgeschichte anknüpfen können.“

Die Ansage erfolgt vor dem Hintergrund mehrerer größerer Zukäufe, die Blackfin in Deutschland bereits getätigt hat: 2022 erwarb der Investor die Mehrheitsanteile an der ehemalige DWS-Plattform IKS – um die Fonds-Plattform Morgenfund aus der Taufe zu heben. Blackfin betreibt Morgenfund heute als Mehrheitseigentümer gemeinschaftlich mit der DWS. Andere deutsche Investments von Blackfin sind die Finanzinformations- und Vermittlungsplattform Finanzen.de, der Allfinanzdienstleister Bonnfinanz und Beteiligungen an den Fintechs Hawk AI und Finlex. 

„Deutschland ist zentral für die Umsetzung unserer europäischen Strategie“, sagt Blackfin-Partner Franzmeyer über die Zielausrichtung seines Hauses.

Das machen Blackfin Capital Partners

Der Private-Equity-Investor Blackfin strebt Beteiligungen an kontinentaleuropäische Finanzdienstleistern an. Das Unternehmen existiert seit 2009. An seiner Spitze stehen neun Partner, das Team besteht aus 50 Personen. Die Gesellschaft verwaltet ein Fondsvolumen von rund 4 Milliarden Euro und ist mit Büros in Paris, Brüssel, Frankfurt, London und Amsterdam vertreten. 

Seine Investments finanziert Blackfin aus den zwei zuletzt aufgelegten Fonds Blackfin Tech 2 (390 Millionen Euro Volumen) und dem Blackfin Financial Service Fund IV, der aktuell noch in der Fundraising-Phase steckt.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen