Chefwechsel im Verwaltungsrat Feri stellt Zürcher Niederlassung neu auf

Frank W. Straatmann, neuer Vorsitzender des Verwaltungsrats bei Feri in der Schweiz

Frank W. Straatmann, neuer Vorsitzender des Verwaltungsrats bei Feri in der Schweiz: Er war jahrelang Privatkundenvorstand bei Feri. Foto: Lutz Sternstein

Das Investmenthaus Feri aus Bad Homburg beruft Frank W. Straatmann zum Vorsitzenden des Verwaltungsrats in der Schweiz. Er folgt auf Antje Biber, die künftig ausschließlich das 2019 gegründete Kompetenzzentrum für die Sustainable Development Goals leitet. Mit der Umstrukturierung will Feri das Schweizer Geschäft stärken – und erweitert deshalb auch das Team für das Portfoliomanagement.

Straatmann wirkte bereits bei der Limmat-Wealth-Übernahme in der Schweiz mit

Der nun auch in Zürich tätige Straatmann war lange Jahre Privatkundenvorstand bei Feri und arbeitet seit insgesamt über 20 Jahren beim Unternehmen, auch als Geschäftsführer der Feri Trust. Anfang 2021 zog er sich auf eigenen Wunsch hin etwas zurück und konzentrierte sich fortan auf das Kundengeschäft und die Leitung des Düsseldorfer Standorts. Zudem trieb er weiterhin strategische Projekte voran – wie etwa Anfang 2021 die Übernahme des Schweizer Vermögensverwalters Limmat Wealth, bei der auch Antje Biber mitwirkte.

Die weiteren Mitglieder des Verwaltungsrats am Zürcher Standort sind Silvio Jagunic, Ewald Wesp, Regula Hotz und Dr. Maurizio Genoni, der das Privatkundengeschäft verantwortet und lange Jahre Präsident des Verwaltungsrats bei der übernommenen Limmat Wealth war. Der Feri-Fokus in der Schweiz soll unter anderem auf der Betreuung großer Familienvermögen liegen, außerdem plant das Unternehmen eine sukzessive Vergrößerung des von Jagunic geleiteten Portfoliomanagements binnen weniger Monate. Jagunic ist zudem Vorsitzender der Geschäftsleitung.


Am Zürcher Standort betreuen derzeit rund rund 25 Mitarbeiter insgesamt mehr als 200 institutionelle und private Kunden für die Feri-Gruppe. Das Unternehmen wurde 1987 in Bad Homburg gegründet und ist für institutionelle Investoren, vermögende Familien sowie Stiftungen in verschiedenen Geschäftsbereichen aktiv: im institutionellem Asset Management, der privaten Vermögensverwaltung, der Beratung von Großanlegern und Family Offices sowie in der Erstellung volkswirtschaftlicher Prognosen und Asset-Allocation-Analysen. Insgesamt verwaltet Feri gemeinsam mit MLP zusammen ein Vermögen von 56,6 Milliarden Euro und betreibt Niederlassungen in Bad Homburg, Düsseldorf, Hamburg, München, Luxemburg, Wien und eben Zürich.