Feierstunde in Frankfurt FPSB zertifiziert 29 Finanzplaner

Die neuen Zertifikatsträger mit FPSB-Deutschland-Vorstandschef Rolf Tilmes (ganz links), Beisitzer Peter Asmussen (2.v.l.), Tilmes-Stellvertreter Carsten Mittermüller (untere Reihe ganz links) und Schriftführer Maximilian Kleyboldt (ganz rechts).  | © FPSB Deutschland

Die neuen Zertifikatsträger mit FPSB-Deutschland-Vorstandschef Rolf Tilmes (ganz links), Beisitzer Peter Asmussen (2.v.l.), Tilmes-Stellvertreter Carsten Mittermüller (untere Reihe ganz links) und Schriftführer Maximilian Kleyboldt (ganz rechts). Foto: FPSB Deutschland

Die Zahl der zertifizierten Finanzplaner in Deutschland wächst weiter: Das Financial Planning Standards Board Deutschland (FPSB Deutschland) hat am Freitag in Frankfurt in einer Feierstunde neue Zertifizierungen zum Certified Financial Planner, Certified Foundation and Estate Planner und zum European Financial Advisor (EFA) vergeben.

Dabei wurde die Zertifizierung zum Certified Financial Planner 26 mal verliehen, die zum Certified Foundation and Estate Planner zweimal. Hinzu kamen sieben EFA-Zertifizierungen. In Köpfen gerechnet macht das 29 neue Zertifikatsträger beziehungsweise 28 neue Mitglieder, weil einige der Zertifizierungen doppelt oder auch schon früher vergeben wurden. „Nur wer bestens ausgebildet ist, kann kritische und immer besser informierte Privatanleger glaubwürdig beraten“, sagte FPSB-Vorstandsvorsitzender Rolf Tilmes.

Die Zahl der FPSB-Mitglieder wächst damit auf 1589. Insgesamt zählt der Verband 1747 Zertifikatsträger, die 4453 Zertifikate halten. Darunter sind 1482 CFP-Zertifikate, 266 CFEP-Zertifikate und 1413 EFA-Zertifikate.

Das Financial Planning Standards Board ist ein globales Netzwerk mit derzeit 26 Mitgliedsländern und mehr als 175.000 Zertifikatsträgern. Das FPSB Deutschland mit Sitz in Frankfurt gehört der Organisation seit 1997 als Vollmitglied an. Ziel ist es, den weltweiten Berufsstandard für Financial Planning zu verbreiten und das öffentliche Vertrauen in Financial Planner zu fördern.