Federico Ghizzoni Unicredit-Chef tritt zurück

Vorstandsvorsitzender der Unicredit: Frederico Ghizzoni | © ERIC PIERMONT/AFP/Getty Images

Vorstandsvorsitzender der Unicredit: Frederico Ghizzoni Foto: ERIC PIERMONT/AFP/Getty Images

Die italienische Großbank Unicredit wechselt ihren Chef aus. Der Vorstandsvorsitzende Federico Ghizzoni war nach einer Sondersitzung bereit für einen Rücktritt, teilte das Unternehmen mit. Ghizzoni und der Verwaltungsrat seien übereingekommen, dass es Zeit für einen Wechsel sei, so die Bank.

Zunächst gebe es noch keinen Nachfolger. Deshalb werde Ghizzoni noch solange die Geschäfte führen, bis einer gefunden sei. Als möglicher Kandidat wird laut Bloomberg Marco Morelli gehandelt, derzeit Leiter des Italiengeschäfts der Bank of America.

Ghizzoni wurde 2010 Chef der Großbank, zu der neben der Münchner Hypovereinsbank (HVB) auch die Wiener Bank Austria gehört. Er steht seit geraumer Zeit unter Druck. Anteilseigner sind mit der Aktienkursentwicklung, der angespannten Kapitaldecke und der geringen Rentabilität des Instituts unzufrieden.