Ken Kinsey-Quick F&C verliert Starmanager

Ken Kinsey-Quick

Ken Kinsey-Quick

Ken Kinsey-Quick, jahrelanger Leiter für Hedgefonds-Strategien (Multi-Alternatives) bei F&C Investments, verlässt Ende März das Unternehmen.  Das berichtet das Nachrichtenportal Citywire. Kinsey-Quick wurde bekannt als Manager des erfolgreichen Hedgefonds Warrior, damals noch im Hause der Boutique Thames River Capital. Die wurde im Frühjahr 2010 von F&C übernommen und Kinsey-Quick zum Chef für Alternative Investment-Strategien ernannt.

Kinsey-Quicks Nachfolger wird Ben Fox. Er kommt von seiner selbst gegründeten Firma Goodhart Partners. Im Zuge dessen bringt er auch seinen eigenen Fonds, den Goodhart Horizon Target Return Fonds, und den Portfolioanalyst Alex Jones mit zu F&C. Zuvor war Fox für Investmentgesellschaften wie Fidelity und Aon Consulting tätig.

F&C Investments ist eine britische Investmentgesellschaft mit Hauptsitz in London. Das börsennotierte Unternehmen verwaltet nach eigenen Angaben Vermögen in Höhe von knapp 97 Milliarden Pfund Sterling (rund 113 Milliarden Euro).