Fondsplattform FBB übernimmt Depots von Sal. Oppenheim

Marco Schmitz

Marco Schmitz

Die FFB (Fil Fondsbank) betreut zukünftig die Investmentdepots der Oppenheim Fonds Trust. Zum 1. Januar 2014 übernimmt die zur Fidelity-Gruppe gehörende Fondsplattform rund 82.000 Kundendepots mit einem Volumen von 3,1 Milliarden Euro. Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen besteht bereits seit Jahren – seit 2003 greift Sal. Oppenheim auf die technische Infrastruktur der FFB zur Verwaltung ihrer Investmentdepots zurück.

Die Kunden und Vertriebspartner können demnächst auf Depotkonten und damit verbundenem Abwicklungskonto zurückgreifen und mittels FFB-Fondskredit zusätzlich Geld leihen. Außerdem plant FFB, das Online-Beratungsangebot auszubauen. Beispielsweise soll es künftig mit dem FFB-Beratungsassistenten eine iPad-App sowie ein Modellportfolio-Tool geben.

Marco Schmitz, Geschäftsführer der Oppenheim Fonds Trust erklärt dazu: „In den kommenden Wochen werden wir unsere Vertriebspartner und Kunden über die Modalitäten ihres Depotübertrags informieren.“