Favoriten der Top-Vermögensverwalter Bernhard Rolfes von Bellmann Rolfes mag den Glocap HAIG Active Beta

Bernhard Rolfes, Geschäftsführer Bellmann Rolfes Strategieberatung

Bernhard Rolfes, Geschäftsführer Bellmann Rolfes Strategieberatung

Sie ist angebrochen: die Zeit, in der Ökonomen, Banker und Vermögensverwalter ihre Prognosen für das kommende Anlagejahr abgeben. Den ersten Vorhersagen nach führt 2015 kein Weg an Dividendenpapieren vorbei. Vor dem Hintergrund niedriger Inflationsraten und schwacher Konjunkturaussichten scheint auch in den nächsten zwölf Monaten kein nennenswerter Zinsanstieg in Europa in Sicht. Beim Öl halten Experten weitere Preisrückgänge für möglich und beim Euro ist ein Kurs von eins zu eins gegenüber dem US-Dollar zumindest nicht unrealistisch.

Welche Anlageformen profitieren aus der Gemengelage einer moderat wachsenden Weltwirtschaft, einer expansiven Geldpolitik in Europa und einem möglichen Anstieg des Zinsniveaus in den USA, stets und immer wieder überlagert von den zahlreichen Krisenherden weltweit? Die Antwort liegt in einer konsequenten Diversifikation über alle globalen Wachstumschancen – so wie sie unter anderem der bei Hauck & Aufhäuser aufgelegte Glocap HAIG Active Beta (ISIN: LU0156072463) bietet.

Der 2002 aufgelegte Fonds setzt ein prognosefreies, wissenschaftlich fundiertes Konzept ein, das ohne eine Modellierung und Schätzung von Renditeverteilungen auskommt. Entwickelt hat es der Schweizer Asset-Manager Vescore, der im Umfeld der Universität St. Gallen gegründet wurde und auch heute noch in einem intensiven Dialog mit universitären Instituten steht.

Das Vescore-Team um Anlagechef Daniel Seiler strebt absolute Renditen an und setzt dafür in erster Linie auf Aktien und Anleihen. Durch eine taktische Steuerung der Aktienquote, der Länderauswahl sowie der Laufzeiten der Anleihen passt sich die Portfoliostruktur an die Chancen und Risiken der jeweils vorherrschenden Marktverhältnisse an. Die Umsetzung der Allokation erfolgt aktuell über 15 globale Aktien- und Anleihemärkte, die Seiler über Index-Futures und ETFs abbildet.

Die bisherigen Anlageergebnisse über einen durch große Schwankungen an den Finanzmärkten gekennzeichneten Zeitraum können sich sehen lassen. So überstand der Fonds das Krisenjahr 2008 mit einem akzeptablen Minus von 6,5 Prozent, für 2014 steht bislang ein erfreuliches Plus von 8,4 Prozent zu Buche (Stand: 9. Dezember).


Über Bellmann Rolfes Strategieberatung:
Das 2011 in Hamburg gegründete Family Office hat sich auf die strategische Entwicklung, die Organisation, die Steuerung und die Sicherung von großen Vermögen spezialisiert. Als zentraler Ansprechpartner berät es bundesweit Unternehmerfamilien sowie die Verantwortlichen von Stiftungen und Verbänden.

Zum Autor: Bernhard Rolfes ist Geschäftsführer von der Bellmann Rolfes Strategieberatung.