Millionenrunde in Österreich Family Office des ehemaligen Strabag-Chefs investiert in Climate-Tech-Startup

Die Ikea-Filiale am Wiener Westbahnhof

Die Ikea-Filiale am Wiener Westbahnhof: Greenpass wirkte mit seiner Software-Lösung am Bau des nachhaltigen Gebäudes mit – und das Haselsteiner-Family-Office investiert ins Startup. Foto: Ikea Österreich

Hans-Peter Haselsteiner beteiligt sich mit seiner Haselsteiner Familienprivatstiftung, das als Family Office des ehemaligen Strabag-Chefs und Politikers fungiert, an Greenpass. Das Startup stellt Software-as-a-Service-Lösungen für die klimaresiliente Planung und Umsetzung von Stadtentwicklungs- und Bauprojekten vor allem im deutschsprachigen Raum bereit.

Hans-Peter Haselsteiner. Foto: Imago Images / Eibner Europa

Die Finanzierungsrunde in der Late-Seed-Phase bringt dem 2018 gegründeten Unternehmen einen nicht näher genannten siebenstelligen Millionenbetrag ein. Auch die Summe, die Haselsteiner investiert, ist nicht genauer beziffert, wohl aber der Verwendungszweck der Finanzspritze: Mit ihr soll unter anderem eine Software-Lösung entwickelt werden, die Immobilienentwicklern, Investmentgesellschaften, Banken und Bauträgern eine Überprüfung einzelner Immobilien oder ganzer Portfolios vor dem Hintergrund der EU-Taxnomie bieten kann. Weitere Investoren neben Haselsteiner sind der Venture-Capital-Investor Pi Labs aus London, der österreichische Aws-Gründerfonds und die Beratungsgesellschaft Mott McDonald Group.

Haselsteiner beteiligt sich mit seinem Family Office unter der Führung von Peak Pride Management, einem M&A-Beratungsunternehmen und Investmentpartner für Family Offices, an Greenpass. Bereits in der Vergangenheit hatte er auf die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen gesetzt, etwa bei Beteiligungen an den Startups Xund und Blue Minds. Bei letzterem ist auch Österreichs ehemaliger Bundeskanzler Christian Kern Gesellschafter. Über die Beteiligungsgesellschaft seiner Privatstiftung investiert Haselsteiner seit Anfang 2019 gemeinsam mit Peak Pride im Bereich Proptech und Digital Health. Nachhaltige Lösungen im Immobilienbereich soll für das Beteiligungsduo ein weiterer Schwerpunkt werden.

 


Haselsteiner war von 2006 bis 2013 Vorstandsvorsitzender beim vor allem in Deutschland und Österreich operierenden Baukonzern Strabag. Davor saß er unter anderem als Politiker für das Liberale Forum im österreichischen Nationalrat. Neben den Investments seines Family Offices ist Haselsteiner unternehmerisch bei der Westbahn und der Remus-Sebring-Gruppe aktiv.