Skalis Asset Management Ex-Meag-Manager starten ersten Fonds

Ingmar Przewlocka, Jens Bies, Andreas Grassl und Marc Decker starten mit ihrer neuen Vermögensverwaltung Skalis Asset Management den ersten Fonds. Der Skalis Evolution Flex (WKN: A1W9AA) ist ein Gemeinschaftsprojekt mit Universal-Investment als Kapitalanlagegesellschaft. Ingmar Przewlocka managt den Mischfonds.

Przewlocka richtet das Portfolio strategisch anhand des makroökonomischen Umfelds aus. Taktisch – also kürzerfristig – geht es um Markttechnik, also insbesondere Anleger- und Kursverhalten. Bei der Titelauswahl muss er sich nicht nach einer Benchmark richten.

Das Management verfolgt Przewlocka nach dem Prinzip der Core-Satellite-Strategie. Die breit gestreute Kerninvestition („Core“) ergänzt er dabei mit riskanteren Einzelinvestitionen („Satellite“). Einer dieser Satelliten besteht aus einem taktischen Overlay-Management. Das sind Derivate, die ein komplettes Portfolio so frisieren können, dass es neue Eigenschaften hat, ohne dass sich die Positionen im Portfolio selbst ändern.

Infrage kommen die Anlageklassen Aktien, Renten und Fremdwährungen. Der Rententeil setzt sich aus Staatsanleihen, Pfandbriefen, Unternehmensanleihen und Finanztiteln zusammen. Die Aktienquote bewegt sich in der Regel zwischen 20 und 30 Prozent. Investiert wird überwiegend in europäische Titel.

Bereits im November wurde bekannt, dass sich die vier ehemaligen Manager der Munich Ergo Kapitalanlagegesellschaft (Meag) zusammengeschlossen haben.

Schon damals kündigten sie an, einen ähnlichen Fonds wie den Meag Euroertrag aufzulegen. Mit dem neuen Produkt lassen sie dieser Ankündigung nun Taten folgen. Zwei weitere Mischfonds mit anderen Chance-Risiko-Profilen sollen folgen.