Von Credit Suisse und DeAWM Berenberg holt drei Experten fürs Wealth Management

Stefan Keitel, globaler Investmentchef von Berenberg, holt sich Verstärkung ins Haus

Stefan Keitel, globaler Investmentchef von Berenberg, holt sich Verstärkung ins Haus

Die Privatbank Berenberg meldet drei drei weitere Zugänge in ihrem Chief Investment Office in Frankfurt.

Markus Zipperer kommt als Leiter der institutionellen Vermögensverwaltung zu Berenberg. Zuvor war er 16 Jahre bei Credit Suisse in Deutschland, wo er nach über zehn Jahren als Portfolio Manager für institutionelle Kunden zuletzt als leitender Investmentstratege tätig war. Zudem war er Leiter des lokalen Investment Committees in Deutschland und Mitglied im globalen Asset Allocation Committee der Bank.

Thomas Lehr beginnt als stellvertretender Leiter Investmentstrategie International bei Berenberg. Zuvor war er seit 2001 bei Credit Suisse als Investmentstratege mit Schwerpunkt Markttechnik tätig. Als Mitglied im Investment Committee der Credit Suisse Deutschland war er für die Anlagestrategie der Bank in Deutschland mitverantwortlich. 2008 folgte die Berufung ins Asset Allocation Committee der Bank nach Zürich.

Ingo Kürpick kommt von der Deutsche Asset & Wealth Management (ehemals DWS) zu Berenberg und übernimmt die fondsbasierten Vermögensverwaltungsstrategien. Kürpick war bisher als Senior Portfolio Manager und Analyst bei der Deutsche Asset & Wealth Management Investment. Von 2003 bis 2014 war er dort für das Management verschiedener Dachfonds- und Multi-Asset-Konzepte sowie für die Analyse und Selektion von Investmentfonds verantwortlich.

Im September 2013 trat Stefan Keitel, ehemals CIO bei Credit Suisse, seinen Job als globaler Investmentchef im Frankfurter CIO-Office von Berenberg an. Mit ihm zog die diskretionäre Vermögensverwaltung bis auf fünf Mitarbeiter von Hamburg nach Frankfurt. 

Über die letzten Monate hat Berenberg für sein CIO-Office über zehn neue Mitarbeitern eingestellt. Mittlerweile beschäftigt Berenberg in Frankfurt 32 Wealth Manager und Support-Mitarbeiter. In München, Düsseldorf und Stuttgart ist jeweils ein Portfoliomanager tätig.

Die Investmentexperten sind in den Bereichen Investmentstrategie und Vermögensverwaltung, und dort in den Teilbereichen Investment Services, Investment Advisory und Alternative Investments tätig. „Mit den damit definierten Feldern und gewonnenen Mitarbeitern haben wir bis auf Weiteres die Personalplanungen abgeschlossen und fühlen uns wettbewerbsfähig aufgestellt“, erklärt Keitel.  

Im September 2013 gab Berenberg das Ziel aus, das in dieser Einheit verwaltete Vermögen, seiner Zeit ein einstelliger Milliardenbetrag, in den kommenden drei bis fünf Jahren zu verdoppeln. Insgesamt verwaltet Berenberg über 28 Milliarden Euro. Neue Kunden müssen ein frei verfügbares Vermögen von mindestens einer Millionen Euro mitbringen.