Ehemaliges Model Ex-Frau von Bernie Ecclestone gründet Family Office

Hat gut lachen: Slavica Malic, die Ex-Frau von Bernie Ecclestone

Hat gut lachen: Slavica Malic, die Ex-Frau von Bernie Ecclestone, soll bei der Scheidung im Jahr 2009 rund 740 Millionen Pfund erhalten haben. Nun hat sie ein Family Office gegründet. Foto: Imago Images / Andreas Bell

23 Jahre waren Bernie Ecclestone, ehemaliger Geschäftsführer der Formel-1-Holding, und Slavica Radić, ein ehemaliges kroatisches Model, verheiratet. Bis es im Jahr 2009 zur Scheidung kam. Laut der britischen Zeitung Sunday Times soll Slavica, die den Nachnamen Ecclestone weiter führt, damals rund 740 Millionen britische Pfund in der Scheidung bekommen haben – andere Angaben sprechen von über 1 Milliarde Pfund.

Laut einem Bericht von Bloomberg soll Slavica Ecclestone bereits 2023 ein Family Office gegründet haben, wie erst jetzt bekannt wurde. Das in London ansässige Unternehmen Elm Cove, – ursprünglich SM Private Office – wird laut Angaben vom britischen Handelsregister Companies House von Stefan Le Marquand, einem Trustmanager bei Highvern, geleitet. Fredrik Nebrand, der unter anderem für Blackrock und HSBC arbeitete, wurde im Dezember 2023 zum Investmentchef ernannt.

 

Vom Model zur erfolgreichen Geschäftsfrau 

Bernie Ecclestone und Slavica waren von Anfang ein eher ungleiches Paar. Die heute 65-Jährige ist 28 Jahre jünger, sprach anfangs nur kroatisch und italienisch und überthront mit ihren 1,85 Meter Ecclestone – der 1,58 Meter große Brite spricht nur englisch. Während eines Armani-Events beim Italien-Grand-Prix im Jahr 1982, bei dem Slavica modelte, lernten sich die beiden kennen. Gemeinsam haben beide zwei Töchter, die ebenfalls als Models arbeiten und mehrere hunderte Millionen Pfund an Vermögenswerten besitzen.

Obwohl Bernie Ecclestone über ein Nettovermögen in Milliardenhöhe verfügt, ist Slavica Ecclestone technisch gesehen die Eigentümerin zahlreicher Vermögenswerte, unter anderem die Rennstrecke „Circuit Paul Ricard“ im französischen Le Castellet. Zu der Anlage gehören auch zwei Hotels und eine Flugpiste. Bernie Eccleston hatte, als er schwer krank war, die Vermögenswerte auf seine damalige Frau sowie seine Töchter umgeschrieben, um im Todesfall der britischen Erbschaftssteuer zu entgehen.

Das führt dazu, dass sie von den Gerichten als die wohlhabendere Partei angesehen wird und somit verpflichtet ist, ihrem milliardenschweren Ex-Ehemann einen jährlichen Betrag von etwa 100 Millionen Dollar zu zahlen. Diese Vermögenswerte sollen nun von dem Family Office verwaltet werden.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen