Als Berater Flossbach von Storch verpflichtet Ex-Bundesbankpräsidenten Axel Weber

Der ehemalige Bundesbankpräsident Axel Weber 2011 bei einem G20- und IWF-Empfang im Elysee

Der ehemalige Bundesbankpräsident Axel Weber 2011 bei einem G20- und IWF-Empfang im Elysee: Der Bankmanager wird neuer bei Flossbach von Storch. Foto: imago images/PanoramiC

Axel Weber ist neuer Berater des Vorstands von Flossbach von Storch. Der ehemalige Bundesbankpräsident soll mit seiner Erfahrung und internationalen Expertise helfen, den Vermögensverwalter weiterzuentwickeln und insbesondere die private Vermögensverwaltung auszubauen. Dies teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Axel Weber war eine der Schlüsselfiguren während der Eurokrise

Weber war zwischen 2004 und 2011 Präsident der Deutschen Bundesbank. Er war einer der Schlüsselfiguren während der Finanz- und Eurokrise, als er sich vor allem als Mahner für Geldwertstabilität einen Namen machte. Im Jahr 2012 wechselte er als Präsident an die Spitze des Verwaltungsrats der UBS, für die er bis April 2022 tätig war und die strategische Neuausrichtung der Großbank vorantrieb.

„Nur wenige Persönlichkeiten der Finanzwelt genießen ein derart hohes Ansehen“, sagt Gründer Kurt von Storch. „Wir sind davon überzeugt, dass wir mit ihm gemeinsam das Unternehmen nochmals deutlich voranbringen werden.“ Das 1998 gegründete Finanzinstitut Flossbach von Storch mit Sitz in Köln zählt mit einem verwalteten Vermögen von mehr als 80 Milliarden Euro und über 300 Mitarbeitenden zu den führenden unabhängigen Vermögensverwaltern in Europa.