Ewige Bestenliste des Fuchs-Reports Wer langfristig die besten Stiftungsberater sind

Platz 2 im 2015er Ranking des Fuchs-Reports, aber Platz 1 in der Ewigen Bestenliste: Die Privatbank Sal. Oppenheim | © Getty Images

Platz 2 im 2015er Ranking des Fuchs-Reports, aber Platz 1 in der Ewigen Bestenliste: Die Privatbank Sal. Oppenheim Foto: Getty Images

Auch dieses Jahr testeten die Private Banking Prüfinstanz – Verlag Fuchsbriefe und Dr. Richter IQF – Banken, Vermögensverwalter und Family Offices auf die Qualität ihrer Stiftungsberatung. Über die Ergebnisse berichtete das private banking magazin.

Teil der Veröffentlichung des Markttest im Fuchs-Reports ist aber auch immer die sogenannte Ewige Bestenliste. In ihr steht auf den vorderen Plätzen, wer nicht nur in einzelnen Jahren eine hohe Beratungsqualität gezeigt hat, sondern wer diese kontinuierlich an den Tag legt.

Um in das Ranking aufgenommen zu werden, müssen Anbieter mindestens vier Mal am Stiftungstest teilgenommen haben. 2015 traf dies auf fünf weitere Institute zu, so dass die Ewige Bestenliste im Vergleich zu 2014 von 18 auf 23 Häuser angewachsen ist. Ausschlaggebend für die Platzierung im Ranking ist der Durchschnitt der einzelnen Jahresergebnisse.

Makellose Bilanz

Auch 2015 führt die Ewige Bestenliste das Bankhaus Sal. Oppenheim mit 95,5 Punkten an. In dem Report heißt es: „Das kann sonst kein Haus vorweisen: Stets unter den besten Sechs, seit 2011 immer Rang 2 und niemals weniger als 88,8 Prozent der Bestleistung, ist die makellose Bilanz von Sal. Oppenheim. Ein seit langem zusammen arbeitendes Spezialisten-Team bringt regelmäßig seine ganze Erfahrung und auch Sorgfalt in die Beratung von hilfesuchenden Stiftungen ein.“



BW-Bank auf der Überholspur

Platz 2 in der Ewigen Bestenliste geht an die Deutsche Bank - PWM. Nur eineinhalb Punkt trennen sie noch von der BW-Bank. Diese muss noch immer drei unterdurchschnittliche Ergebnisse verkraften, die bis 2012 angefallen waren und ihren Durchschnitt drücken.

Die Nord/LB landet wie im Vorjahr auf Platz 4, reicht allerdings nun zum dritten Mal keine Angebote mehr ein. Die Privatbank Merck Finck & Co. hingegen musste den fünften Platz aus 2014 an Feri-Trust abgeben. Die Münchner Privatbankiers erreichen in den beiden letzten Tests nicht den Beauty Contest und mussten daher auch Punkte liegen lassen, was den Durchschnitt mindert.

Interessierte können die Studie inklusiver ausführlicher Einzelporträts/-analysen der Anbieter auf der Homepage des Verlags Fuchsbriefe bestellen.