Themen-Experte
CANDRIAM

ANZEIGE

Themen-Experte
CANDRIAM

ANZEIGE
ANZEIGE

Anleihen Eurozone interessanter als die USA

Seite 2 / 2

Anleihemärkte im Überblick

Euro Investment Grade: Obwohl wir an unserer positiven Einschätzung europäischer Investment-Grade-Anleihen festhalten, beobachten wir weiterhin aufmerksam die Risiken und gehen sehr selektiv vor. Die Bewertungen sind in den vergangenen Monaten wieder etwas gestiegen, scheinen aber immer noch auf einem fairen Niveau zu liegen. Das umfangreiche Anleihekaufprogramm der EZB hat dazu geführt, dass die Zentralbank 20 Prozent des zulässigen Investment-Grade-Universums besitzt und bis Jahresende über fast 40 Prozent verfügen könnte. Diese Absicherung stützt die Anlageklasse. Wir achten jedoch besonders auf das aus unserer Sicht recht hohe Risiko von Rating-Abstufungen – zumal die Rating-Agenturen aktiver sind als in der Vergangenheit: Die Fundamentaldaten der Unternehmen verschlechtern sich und die Corona-bedingten Abstandsregeln belasten die Produktivität der Unternehmen und den Konsum.

Euro Hochzinsanleihen (High Yield, HY): Die Anlageklasse sollte durch einen nach wie vor attraktiven Renditeaufschlag im Niedrigzinsumfeld unterstützt werden. Das Angebot ist kein Thema, da die Unternehmen mehr auf Bankkredite als auf die Kapitalmärkte setzen. Es wird eindeutig erwartet, dass die Ausfallraten steigen, obwohl Zentralbanken und fiskalische Maßnahmen dies verzögert haben. Wir gewichten die Anlageklasse leicht über, bevorzugen aber Selektivität.

Schließlich sind wir der Meinung, dass Euro-Wandelanleihen vom EU-Wiederaufbaufonds ebenso profitieren könnten wie von positiven Überraschungen bei den Quartalsergebnissen, weniger politischem Lärm als in den USA und einer wirtschaftlichen Erholung Chinas.

US Investment Grade: Das aktuelle Anleihekaufprogramm der US-Notenbank stützt die Anlageklasse. Es schürt aber auch den Risikoappetit der Investoren, so dass die Nachfrage groß ist. Wir haben das Segment vorübergehend leicht übergewichtet. Die Einengung der Spreads scheint jedoch begrenzt zu sein, denn eine gewisse Volatilität im Vorfeld der US-Wahlen ein Scheitern des US-Fiskalpakets können nicht ausgeschlossen werden. Wir bevorzugen Papiere mit kürzeren Laufzeiten.

Chinesische Staatsanleihen: Wir stehen chinesischen Staatsanleihen mit ihren recht attraktiven Realrenditen positiv gegenüber – zumal die wirtschaftliche Erholung im Reich der Mitte bemerkenswert scheint. Nach der Aufnahme der Anlageklasse in globale Anleiheindizes wurde sie zudem durch starke Zuflüsse ausländischer Investoren unterstützt.

Schwellenländeranleihen: Trotz des einigermaßen positiven mittelfristigen Umfelds könnten externe Risiken wie die US-Wahl oder eine zweiten Covid-19-Welle zu einer tiefgreifenden Korrektur innerhalb der Anlageklasse führen. Wir bleiben flexibel und sind bereit, die Gewichtung zu erhöhen, falls keines dieser beiden Risiken eintritt.