Europäischer Hotelsektor Invesco Real Estate legt offenen Spezial-AIF auf

Ist Geschäftsführer Hotel Fund Management bei Invesco Real Estate: Mark Socker

Ist Geschäftsführer Hotel Fund Management bei Invesco Real Estate: Mark Socker

Der globale Immobilien-Investmentmanager Invesco Real Estate (IRE) hat mit dem European Hotel Fund einen offenen Spezial-AIF aufgelegt. Der Fokus liegt auf Immobilien des gesamteuropäischen Hotelsektors, mit Ausnahme von Großbritannien. Zehn Institutionelle Anleger aus Deutschland und den USA haben bereits Kapital in Höhe von 179,5 Millionen Euro zugesagt, wie das Unternehmen in einer Mitteilung bekanntgibt.

Für das Anfangsportfolio mit einem Volumen von rund 200 Millionen Euro will IRE in den nächsten Wochen vier Objekte in den Niederlanden und Deutschland erwerben. Damit peilt das Fondsmanagement ein Wachstum des Portfolios auf rund 500 Millionen Euro in den ersten zwei Jahren an. Ziel ist eine jährliche Brutto-Ertragsrendite von 6 bis 7 Prozent.

Der European Hotel Fund ist der dritte auf Hotelimmobilien spezialisierte Fonds von IRE, jedoch der erste mit offener Struktur. Mit diesem Ansatz reagiert der Investmentmanager auf die Nachfrage nach offenen Fonds von institutionellen und professionellen Anlegern. Die Struktur eigne sich aufgrund der längeren Mietlaufzeiten, geringeren Volatilität und langfristigen Einnahmen und Renditen von Hotelimmobilien im Vergleich zu Gewerbeimmobilien.

Der Schwerpunkt liegt auf hochwertigen Hotels des mittleren Marktsegments in zentralen städtischen Lagen mit ganzwöchiger Auslastung und ausgeglichener Nachfrage von Freizeit- und Geschäftsreisen. „Wir beobachten ein weiterhin wachsendes Interesse von Investoren am Hotelsektor, der vor allem durch die langen Mietvertragslaufzeiten und durch hohen Cashflows besticht“, sagt Marc Socker, Geschäftsführer Hotel Fund Management bei Invesco Real Estate.