Europäische Unternehmensanleihen Columbia Threadneedle legt Nachhaltigkeitsfonds auf

Leitet die nachhaltigen Anlagestrategien bei Columbia Threadneedle Investments in London: Simon Bond

Leitet die nachhaltigen Anlagestrategien bei Columbia Threadneedle Investments in London: Simon Bond

Columbia Threadneedle Investments hat mit dem Anleihefonds Threadneedle (Lux) European Social Bond (ISIN: LU1589836722) ein Nachhaltigkeitsprodukt aufgelegt. Fondsmanager Simon Bond legt in europäische Unternehmensanleihen an, die einzelne Menschen, Gemeinschaften oder die Gesellschaft als Ganzes betreffen.

Das Management strebt den Angaben zufolge eine finanzielle und soziale Rendite an. „Wir sind überzeugt, dass Investoren keine Einbußen bei der Performance hinnehmen müssen, um mit ihren Anlagen eine gesellschaftliche Wirkung zu erzielen“, sagt Bond.

Der Fondsmanager verfolgt beim Threadneedle (Lux) European Social Bond einen evidenzbasierten Ansatz, der einen Beitrag zu bestimmten Nachhaltigkeitszielen leisten soll. „Immer mehr Kunden möchten, dass ihr angelegtes Vermögen auch eine positive gesellschaftliche Wirkung erzielt und zu bestimmten Nachhaltigkeitszielen beiträgt, also ergebnisorientiert ist“, so Bond.

Den Rahmen der Nachhaltigkeitsziele bilden gesellschaftliche Entwicklungschancen. Diese sind mit den Zielen der Vereinten Nationen  abgestimmt, den sogenannten Sustainable Development Goals (SDG). Und sie decken gesellschaftliche Anliegen wie bezahlbares Wohnen, Gesundheit, Bildung und Beschäftigung ab.

Nach Untersuchungen des Fondsmanagements würden sich rund 45 Prozent der insgesamt 4.000 europäischen Unternehmensanleihen am Markt als soziale Anleihen eignen. Zu finden seien diese in allen Sektoren und Ländern. „An Stelle des Ausschlusses bestimmter Anleihen auf Basis konventioneller Negativ-Screenings setzen wir auf eine aktive Selektion von Anleihen, die zur Finanzierung sozialer Projekte dienen“, sagt Bond.

Als unabhängiger Berater des Fonds ist das Konsortium Inco mit Sitz in Paris tätig. Es verfügt den Angaben zufolge über ein kontinentaleuropäisches Netzwerk. Zudem ist Inco sehr aktiv in den Themen Investments, Inkubation, Training und Veranstaltungen.

Die Mindestanlage der institutionellen Tranche beträgt 100.000 Euro, bei laufenden Gebühren von geschätzten 0,5 Prozent. Durchschnittlich befinden sich 50 bis 100 Emittenten im Portfolio.