Euroland und Ami-Land UBS packt zwei Anleihemärkte in ETFs

Die UBS startet drei neue Indexfonds (ETF) für Anleihen am Xetra-Segment der Deutschen Börse. Anlageschwerpunkte sind Unternehmensanleihen aus Eurozone und USA.

Der UBS ETF Barclays Euro Area Liquid Corporates 1-5 Year Ucits ETF (WKN: A110QF) enthält Euro-Unternehmensanleihen mit Laufzeiten von einem bis fünf Jahren. Die Emittenten kommen aus der Eurozone und drei unterschiedlichen Branchen: Industrie, Versorger und Finanzen. Die Gesamtkostenquote (TER) beträgt 0,18 Prozent im Jahr.

Der UBS ETF Barclays US Liquid Corporates Ucits ETF USD (A110Q5) bietet Investoren Zugang zu US-amerikanischen Unternehmensanleihen, die in US-Dollar ausgegeben sind und noch länger als ein Jahr laufen. Das Fremdwährungsrisiko ist hier nicht gegenüber dem Euro abgesichert – im Gegensatz zum UBS ETF Barclays US Liquid Corporates Ucits ETF hedged to EUR (A110Q8). Hier schlägt der Wechselkurs von Euro und Dollar nicht in die Wertentwicklung durch. Ansonsten sind beide ETFs baugleich. Nur die Kosten sind in der währungsgesicherten Variante etwas höher (0,23 Prozent im Jahr) als in der ungesicherten Version (0,18 Prozent im Jahr).

Alle drei ETFs enthalten im Portfolio die im jeweils abgebildeten Index enthaltenen Anleihen, bilden ihren Index also physisch nach. Derivate kommen nicht vor, und UBS verleiht auch keine Portfoliobestandteile.