ESG Privatbank Quirin mit elf nachhaltigen Anlagestrategien

Kai Hattwich, ETF-Experte der Quirin Privatbank. | © Quirin

Kai Hattwich, ETF-Experte der Quirin Privatbank. Foto: Quirin

Unter dem Namen „Verantwortung“ bietet die Quirin Privatbank ab sofort elf nachhaltige Strategien an. Damit wolle man „die Balance zwischen der Verantwortung für Vermögen und der Verantwortung für einen nachhaltigen Wandel herstellen“, erklärt Kai Hattwich, ETF-Experte der Quirin Privatbank.

Die insgesamt elf Strategien kombinieren Investitionen in die weltweiten Kapitalmärkte mit den ESG-Kriterien. ESG steht für Environment (Umwelt), Social (Soziales) und Governance (gute Unternehmensführung). Alle Strategien werden mit ETFs und indexorientierten Fonds umgesetzt. Damit stehen Anlegern mehr als 3.000 Aktien sowie rund 800 Anleihen zur Verfügung.

In der Produktauswahl für die Anlagestrategien schließt die Quirin Privatbank Hersteller von Streumunition, Landminen, Atomwaffen sowie Unternehmen, die gegen den Globalen Pakt der Vereinten Nationen (UN Global Compact) verstoßen, aus.

Um die Nachhaltigkeit der verbleibenden Unternehmen zu beurteilen und mit einem prognosefreien auf ETFs und indexorienterten Fonds basierenden Ansatz umzusetzen, arbeitet die Quirin Privatbank mit MSCI ESG-Research zusammen. MSCI ESG-Research ist einer der weltweit führende Anbieter für Nachhaltigkeitsdaten.

Durch das Auswahlverfahren soll der CO2-Ausstoß der über ETFs und indexorientierten Fonds enthaltenen Unternehmen im Portfolio der Quirin Privatbank bei einem 100-prozentigem Aktienanteil um rund ein Drittel im Vergleich zum MSCI All Country World Index reduziert werden. Der ESG-Score ist zudem um ein Viertel höher als bei diesem weltweiten Index. „Damit leistet die Investition unter anderem einen Beitrag zum Erreichen der Klimaschutzziele“, so Hattwich.