Aufstieg Kate Turner leitet verantwortungsvolles Investieren bei First Sentier Investors

Headphones
Artikel hören
Aufstieg
Kate Turner leitet verantwortungsvolles Investieren bei First Sentier Investors
Die Audioversion dieses Artikels wurde künstlich erzeugt.
Kate Turner von First Sentier Investors

Kate Turner von First Sentier Investors: Die Managerin ist seit über zehn Jahren auf alle Fragestellungen rund um das Thema ESG spezialisiert. Foto: FSI

Der globale Investmentmanager First Sentier Investors (FSI) hat Kate Turner zur globalen Leiterin für verantwortungsvolles Investieren (Global Head of Responsible Investment, kurz RI) ernannt und das RI-Team mit vier Mitarbeitern verstärkt. Turner tritt die Nachfolge von Will Oulton an, der zum Jahresende in den Ruhestand geht.

  • Zu den neuen Mitarbeitern des RI-Teams gehören:
    • Finian Power, Leiter ESG Policy & Regulierung: Power kam im Oktober und war zuvor Leiter Investmentmanagement in der Dubliner Niederlassung von FSI. Power übernimmt eine führende Rolle bei der Entwicklung des Verständnisses für aktuelle und künftige ESG- und Nachhaltigkeitspolitik sowie regulatorische Fragen weltweit. Dabei kann er auf mehr als 20 Jahre Erfahrung im Umgang mit regulatorischen Veränderungen im Asset Management zurückgreifen.
    • Bjorn De Smedt, RI-Spezialist arbeitet von Sydney aus und ist spezialisiert auf Unternehmensführung, Klimawandel und Nachhaltigkeit. Er verfügt über mehr als 18 Jahre 
    Erfahrung in der Finanzdienstleistungsbranche. Bevor er im Oktober dieses Jahres zu FSI kam, arbeitete er zwölf Jahre lang für Institutional Shareholder Services (ISS).
    • Rhys Foulkes, RI-Spezialist: Foulkes war in den vergangenen 15 Jahren im 
    Investmentmanagement mit Schwerpunkt festverzinsliche Wertpapiere tätig. Zuletzt arbeitete er bei FSI als Senior-Kreditanalyst und entwickelte dabei ein besonderes Interesse an ESG-Themen. Foulkes sitzt in London und wird im kommenden Jahr in seine neue Rolle als RI-Spezialist wechseln.
    • Belinda White, RI-Spezialistin, arbeitet von Sydney aus und setzt sich seit Langem für 
    die Erhöhung der Geschlechtervielfalt am Arbeitsplatz und die Gleichstellung der Geschlechter im Finanzbereich ein. In den vergangenen 20 Jahren war sie im Bereich des externen Stakeholder-Engagements tätig. Bei FSI arbeitete sie in den vergangenen drei Jahren als Senior Communications Manager. Ihre Rolle als RI-Spezialistin wird sie im Januar 2023 antreten.

Die Neuzugänge folgen auf die Ernennung von Joanne Lee, RI-Spezialistin für Natur und Biodiversität mit Sitz in Hongkong, zu Beginn dieses Jahres und des RI-Analysten Will Bartlett mit Sitz in Sydney im vergangenen Jahr.

 

 

 

„Als aktiver Vermögensverwalter spielen wir eine wichtige Rolle. Wir sind überzeugt: Je mehr wir als Branche zusammenkommen, um ein gemeinsames Ziel zu verfolgen und Ideen auszutauschen, desto größer ist unsere Chance, eine bessere Zukunft zu schaffen. Wir sind auch sicher, dass wir mit unseren Kunden, Wettbewerbern und weiteren Interessengruppen zusammenarbeiten müssen, um unser Geschäft zu differenzieren und zu einer nachhaltigen Wirtschaft und Gesellschaft beizutragen. Mit den neuen Ernennungen ist unser globales RI-Team nun gut aufgestellt, um zu den immer komplexeren ESG-Vorschriften zu beraten und mit den Investmentteams an kritischen Themen wie Klimawandel, Menschenrechte und moderne Sklaverei, Vielfalt und Biodiversität zu arbeiten“, sagt Mark Steinberg, Geschäftsführer (Chief Executive Officer) von FSI.

Turner begann ihre Karriere 2008 bei der internationalen Anwaltskanzlei Baker und McKanzie in Sydney. Es folgten Stationen bei der Standard Bank Gruppe, der Morningstar-Tochter Sustainalytics, ein Unternehmen, das die Nachhaltigkeit börsennotierter Unternehmen auf der Grundlage ihrer ökologischen, sozialen und Corporate-Governance-Leistung bewertet und der

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung