ESG-Engagement seit 15 Jahren Gelebte ESG-Faktoren beeinflussen nachhaltiges Investieren maßgeblich

Hans Stoter, Chief Investment Officer von NN Investment Partners | © NN Investment Partners

Hans Stoter, Chief Investment Officer von NN Investment Partners Foto: NN Investment Partners

// //

Zunächst einmal evaluiert NNIP sorgfältig alle Aspekte des Investments. „Neben finanziellen Merkmalen prüfen wir auch Aspekte, die sich über die Wertschöpfungskette langfristig auf den Ertrag auswirken. Dabei werden ökologische, soziale und ethische Aspekte automatisch berücksichtigt“, erklärt Hans Stoter, Chief Investment Officer von NNIP.

„Unser hauseigenes Research hat ergeben, dass Unternehmen mit äußerst kontroversen Geschäftspraktiken – wie etwa im Bereich Umwelt oder Menschenrechte – im Durchschnitt geringere Renditen erzielen und höheren Risiken ausgesetzt sind“, fügt Stoter hinzu. „Die Stärke einer gelungenen ESG-Integration besteht deshalb darin, dass Chancen und Risiken im gesamten Betrieb des Unternehmens korrekt erfasst werden.“

Das Gesamtkonzept führe laut Stoter im Ergebnis zu einer besseren Performance. Dazu bekräftigt der Experte: „Wir bemühen uns bei unseren Portfolios um eine optimale Balance zwischen Risiko und Ertrag sowie um langfristige Konsistenz und Stabilität. Unsere Kunden profitieren davon.“

Dialog und Transparenz

Verantwortungsvolles Investieren ist mehr als die Integration von ESG-Faktoren in konventionelles Research und Analyse. NNIP steht darüber hinaus im intensiven Dialog mit Unternehmen zu ernsten Konfrontationen, strategischen Defiziten oder Mängeln in der Unternehmenspolitik. „Als aktiver Investor sprechen wir bei den Unternehmen, in die wir investieren, immer häufiger ESG-Themen an. Falls Gespräche nicht zu den entsprechenden Ergebnissen führen, scheuen wir uns auch nicht, uns bei den Hauptversammlungen Gehör zu verschaffen“, erläutert Stoter die Herangehensweise.

Auch Investoren halten immer stärker nach dauerhafter Balance Ausschau und entwickeln ein besseres Verständnis dafür, dass eine gründliche ESG-Analyse das Risiko-Ertrags-Profil optimieren kann. So müssen beispielsweise Pensionsfonds ihre Anlagepolitik klar gegenüber ihren Mitgliedern kommunizieren.

Medien hinterfragen die Rolle und Verantwortung von Aktionären ebenfalls immer kritischer. Die Berichterstattung von Unternehmen zu ESG-Themen ist insgesamt zu einer wichtigen Voraussetzung für eine echte ESG-Integration geworden. So wird  zunehmend ein neuer Berichtsstandard eingesetzt, der Finanz- und ESG-Daten in einem klaren und einheitlichen Format zusammenführt. Stoter erklärt: „Unternehmen können auf diese Weise besser kommunizieren, welche ESG-Aspekte für ihre Strategie und ihr Geschäftsmodell die größte Rolle spielen.“

Beständiger Optimierungsprozess

Die Herangehensweise von NNIP an verantwortungsvolles Investieren ist ein Prozess der stetigen Verbesserung. Im Jahr 2000 legte der Asset Manager seine  Nachhaltigkeits-Fonds auf, zunächst Aktien und ab 2011 auch Fixed Income. Seit dem Launch dieser Fonds hat NNIP seine Expertise in diesem Bereich an alle Analysten und Portfoliomanager weitergegeben. Das hat entscheidend zur Umsetzung eines ganzheitlichen Ansatzes beigetragen.

Schließlich integriert NNIP ESG-Faktoren auch in allen Investmentkategorien und verfeinert seinen Ansatz fortlaufend. Hier profitiert der Asset Manager insbesondere von seiner Zusammenarbeit mit dem ECCE (European Centre for Corporate Engagement an der Universität Maastricht). Die vom ECCE betriebene Forschung untersucht den Zusammenhang zwischen ESG-Faktoren und Anlageerträgen.

„Diese Kooperation wird uns hoffentlich ermöglichen, unsere Anlage-Performance weiter zu verbessern und die Effektivität unseres Dialogs mit Unternehmen zu erhöhen“, unterstreicht Stoter. „Nach mittlerweile 15 Jahren verfügen wir über eine hervorragende Erfolgsbilanz. Die Integration von ESG-Faktoren ist ein zentrales Element all unserer Investmentaktivitäten. Unsere nachhaltigen Aktien- und Anleihefonds verwalten insgesamt ein Vermögen von 4 Mrd. Euro.“

Nachhaltigkeit verwirklichen

„2014 konnten wir, neben der guten Performance unserer nachhaltigen Fonds, noch einen weiteren Erfolg verbuchen, auf den ich stolz bin“, freut sich Stoter: „Eine sehr gute Wertung in der PRI-Umfrage.“ Dabei handelt es sich um die jährlich von UN PRI durchgeführte Erhebung, bei der NNIP über seine Fortschritte beim Nachhaltigen Investieren berichtet.

Stoter: „Wir verdanken dieses Ergebnis zum Teil auch unserer leistungsfähigen Organisation. NNIP verfügt über ein ESG-Board und ein PRI-Committee, die sich regelmäßig über die Herangehensweise an verantwortungsvolles Investieren beraten. Durch die Beteiligung leitender Manager und Spezialisten aus vielen verschiedenen Disziplinen ist sichergestellt, dass dieses Konzept bei uns umfassend umgesetzt und ‚gelebt‘ wird.