ESG-Bewertung Die Stiftungsfonds mit der besten Nachhaltigkeit

Gemischt: 2. Platz

Gemischt: 2. Platz | © Deutsche Oppenheim Family Office

Doris Märzluft von der Deutschen Oppenheim Family Office managt den FOS Rendite und Nachhaltigkeit. © Deutsche Oppenheim Family Office

Fondsname: FOS Rendite und Nachhaltigkeit
ESG-Bewertung: 7,30
ESG-Rating: AA
Coverage: 90,4 Prozent

Unternehmen: Deutsche Oppenheim Famly Office
Portfoliomanager: Doris Märzluft

Anlagestrategie: Der FOS Fonds ist ein defensiver Mischfonds, bei dem das achtköpfige Team um die verantwortliche Fondsmanagerin Doris Märzluft in Cash, Anleihen und zu maximal 35 Prozent in Aktien investieren darf. Das Fondsmanagement verfügt über bewusst viele Freiheiten bei der Auswahl der geeigneten Anlageklassen und Produkte: Weltweit, inklusive Währungsrisiken eingehen, sichere und weniger sichere Anleihen kaufen, mit Einzeltiteln sowie mit Fonds und Derivaten. Statt einer starren Benchmark lautet die Vorgabe eine Zielrendite von drei Prozent nach Kosten.

Nachhaltigkeitsfilter/Ausschlusskriterien: In Zusammenarbeit mit der Nachhaltigkeitsratingagentur Oekom Research wird quartalsweise ein ESG Impact Reporting für den Fonds erstellt. Die ESG-Kriterien beziehen sich auf Faktoren in den Bereichen Umwelteinfluss (E), Sozialverhalten (S) und Unternehmensführung (G). Dabei werden verschiedene Impact-Kriterien, darunter ESG-Gesamtperformance, Exposition fossiler Brennstoffe, Frischwassernutzung, Gendergleichheit und ein Kontroversen-Score überprüft. Damit lasse sich der Beitrag, den der Fonds zur nachhaltigen Entwicklung und zum Erreichen der UN-Nachhaltigkeitsziele leistet, quantifizieren und mit einer nicht-nachhaltigen Benchmark vergleichen.

Die Deutsche Oppenheim schließt Unternehmen aus, die etwa Kinderarbeit, Atomenergie und Glücksspiel nutzen und verwendet zusätzlich noch eine Positivliste besonders empfohlener Aktien und Emittenten in Sachen Nachhaltigkeit.

ISIN: DE000DWS0XF8
Auflegung:
3. September 2009
Fondsvolumen:
995 Millionen Euro (Stand: 29. Juni 2018)
Morningstar-Kategorie:
Mischfonds EUR defensiv - Global

Das unabhängige Beratungsunternehmen CSSP – Center for Social and Sustainable Products hat in seinem Nachhaltigkeitskompass 2018 insgesamt 65 Stiftungsfonds und stiftungsgeeignete Fonds mit einem verwalteten Vermögen von mehr als 48,8 Milliarden Euro untersucht. Mit einer durchschnittlichen Bewertung von mehr als 6.0 – sechs bis acht gelten als hoch, acht bis zehn als sehr hoch – weisen Stiftungsfonds eine hohe Qualität mit Blick auf die ESG-Kriterien (Environment, Social, Governance) auf.
Untersucht wurden Investmentfonds der Anlageklassen Aktien, gemischte Anlagen und Anleihen. Für eine Bewertung mussten aktuelle Holdingsdaten der Fonds beim Analysehaus Lipper vorliegen – sprich nicht älter als zwölf Monate. Zudem mussten mindestens 60 Prozent des Portfolios im Hinblick auf ESG-Faktoren bewertbar sein. Diese sogenannte Coverage-Schwelle soll sicherstellen, dass Aussagekraft und Vergleichbarkeit nicht verwässert werden.
Im Vergleich der drei Untersuchungsgruppen zeigt die Aktien-Gruppe bei einer möglichen Bandbreite von 0-10 die durchschnittlich höchste ESG-Qualität mit 6,7. An zweiter Stelle liegt die Gruppe gemischte Anlagen mit einem durchschnittlichen ESG-Wert von 6,3. Die dritte Anlageklasse Anleihen zeigt mit einem durchschnittlichen Ergebnis von 6,0 im Vergleich die niedrigsten Werte. Ein Blick auf die Bandbreite zeigt für die Aktien und gemischte Anlagen ein ähnliches Bild, während Anleihen mit einer größeren Bandbreite nach unten etwas abfallen.

Mehr zum Thema

nach oben