ESG-Bewertung Die Stiftungsfonds mit der besten Nachhaltigkeit

Gemischt: 3. Platz

Gemischt: 3. Platz | © Piotr Banczerowski

Dennis Bützer managt das Portfolio des Sarasin-FairInvest-Universal-Fonds. © Piotr Banczerowski

Fondsname: Sarasin-FairInvest-Universal-Fonds
ESG-Bewertung: 7,19
ESG-Rating: AA
Coverage: 93,3 Prozent

Unternehmen: J. Safra Sarasin (Deutschland)
Portfoliomanager: Dennis Bützer

Anlagestrategie: Der Sarasin-FairInvest-Universal-Fonds ist ein defensiver Mischfonds, der rund 70 Prozent in auf Euro denominierte Investment Grade-Anleihen und etwa 30 Prozent in europäische Aktien investiert. Der Fonds wurde für die Bedürfnisse von institutionellen Kapitalanlegern wie Stiftungen und kirchliche Investoren konzipiert und berücksichtigt ökologische, soziale und Governance-Auswahlkriterien unter Anwendung eines hauseigenen Modells.

Nachhaltigkeitsfilter/Ausschlusskriterien: Safra Sarasin kombiniert den Best-of-Classes-Ansatz, eine Branchenanalyse, mit dem Best-in-Class-Ansatz, der Unternehmensanalyse. Bei der Nachhaltigkeitsbewertung von Unternehmen wird somit einerseits die Branche im Hinblick auf ihren Beitrag zu Umwelt- und Sozialkriterien beurteilt, andererseits wird die effektive Leistung jedes einzelnen Unternehmens relativ zu seiner Branche bewertet. 

Die Nachhaltigkeitsanalyse von Unternehmen beruht auf Risikoüberlegungen, denen drei Dimensionen zugrunde liegen:

Die Umweltanalyse…

…bewertet anhand von umfassenden branchenspezifischen Kriterien, wie umweltverträglich Unternehmen ihre Produkte und Herstellungsprozesse gestalten. Dabei wird der gesamte Lebenszyklus der Erzeugnisse berücksichtigt: von den Vorprodukten über die Produktion bis hin zu Gebrauch und Entsorgung.

Die Sozialanalyse…

…untersucht, wie das Management eines Unternehmens die Beziehungen zu seinen Anspruchsgruppen gestaltet, die für den langfristigen finanziellen Erfolg entscheidend sind: Mitarbeitende, Kunden, Lieferanten, Kapitalgeber sowie die Öffentlichkeit und der Staat.

Ausschlusskriterien:

Die Bank J. Safra Sarasin schließt derzeit in ihren Nachhaltigkeitsportfolios Unternehmen aus, die mehr als fünf Prozent des Umsatzes mit der Herstellung von folgenden Produkten erzielen: Kernenergie, Rüstungsgüter, Chlor- und Agrochemikalien, Tabak, Pornografie, in der Landwirtschaft eingesetzte Gentechnik.

Die Nachhaltigkeitsanalyse von Anleihen bewertet Länder in zwei Dimensionen. Einerseits beeinflusst die Verfügbarkeit von Ressourcen die künftigen Produktionsmöglichkeiten maßgeblich. Andererseits wird bewertet, wie effizient natürliche und soziale Ressourcen in Wohlstand und Lebensqualität umgewandelt werden.

Öffentliche Institutionen durchlaufen ein ähnliches Analyseverfahren wie Unternehmen. Um der Besonderheit dieser Emittenten besser Rechnung zu tragen, wird zusätzlich zu den Leistungen für Umwelt und Gesellschaft der Organisationszweck bewertet.

ISIN: DE0005317127
Auflegung Fonds / S-Tranche: 30. März 2001 / 13. März 2018
Fondsvolumen: 228 Millionen Euro (Stand: 31. Juli 2018)
Morningstar-Kategorie: Mischfonds EUR defensiv

Das unabhängige Beratungsunternehmen CSSP – Center for Social and Sustainable Products hat in seinem Nachhaltigkeitskompass 2018 insgesamt 65 Stiftungsfonds und stiftungsgeeignete Fonds mit einem verwalteten Vermögen von mehr als 48,8 Milliarden Euro untersucht. Mit einer durchschnittlichen Bewertung von mehr als 6.0 – sechs bis acht gelten als hoch, acht bis zehn als sehr hoch – weisen Stiftungsfonds eine hohe Qualität mit Blick auf die ESG-Kriterien (Environment, Social, Governance) auf.
Untersucht wurden Investmentfonds der Anlageklassen Aktien, gemischte Anlagen und Anleihen. Für eine Bewertung mussten aktuelle Holdingsdaten der Fonds beim Analysehaus Lipper vorliegen – sprich nicht älter als zwölf Monate. Zudem mussten mindestens 60 Prozent des Portfolios im Hinblick auf ESG-Faktoren bewertbar sein. Diese sogenannte Coverage-Schwelle soll sicherstellen, dass Aussagekraft und Vergleichbarkeit nicht verwässert werden.
Im Vergleich der drei Untersuchungsgruppen zeigt die Aktien-Gruppe bei einer möglichen Bandbreite von 0-10 die durchschnittlich höchste ESG-Qualität mit 6,7. An zweiter Stelle liegt die Gruppe gemischte Anlagen mit einem durchschnittlichen ESG-Wert von 6,3. Die dritte Anlageklasse Anleihen zeigt mit einem durchschnittlichen Ergebnis von 6,0 im Vergleich die niedrigsten Werte. Ein Blick auf die Bandbreite zeigt für die Aktien und gemischte Anlagen ein ähnliches Bild, während Anleihen mit einer größeren Bandbreite nach unten etwas abfallen.

Mehr zum Thema

nach oben