Asiens Reichtum Erstmals mehr Reiche in Fernost als in Europa

3,3 Millionen Reiche, so genannte High Net Worth Individuals (HNWIs), gibt es mittlerweile in der Region Asien-Pazifik. Ein Zuwachs von 9,3 Prozent in 2010, wie aus dem Asia-Pacific Wealth Report 2011 hervorgeht, der von der US-Bank Merrill Lynch und der Beratungsfirma Capgemini durchgeführt wurde. Damit leben in Fernost erstmals mehr Reiche als in Europa. Auf dem ersten Platz thronen nach wie vor die USA.

Die großen Vermögen sind jedoch nach wie vor in wenigen Ländern konzentriert: Mit 52,5 Prozent stammen die meisten der Reichen aus Japan, gefolgt von China (16,1 Prozent) und Australien (5,8 Prozent). Die Stadt mit dem schnellsten Wachstum der Gruppe der Reichen (33,3 Prozent) und deren Vermögen (35 Prozent) ist Hong Kong.

Um als HNWI zu gelten, muss eine Person ein Vermögen von mindestens einer Million US-Dollar (728.000 Euro) besitzen, das für Investitionen zur Verfügung steht. Das gesamte Vermögen der HNWIs in der Region Asien-Pazifik wuchs 2010 um 12,1 Prozent auf 7,8 Billionen Euro. In Europa besitzen Wohlhabende 7,4 Billionen Euro.

Der vollständige Bericht steht hier zur Verfügung.