Erster Fonds voll investiert Aviva Investors startet weiteren Infrastruktur-Debt-Fonds

Torben Dunkel (l.), bei Aviva Investors Leiter Institutionelle Kunden, und Portfoliomanager Florent Del Picchia.  | © Aviva Investors

Torben Dunkel (l.), bei Aviva Investors Leiter Institutionelle Kunden, und Portfoliomanager Florent Del Picchia. Foto: Aviva Investors

Aviva Investors, der Asset-Management-Arm des britischen Versicherers Aviva, hat den Aviva Investors European Infrastructure Debt Fonds aufgelegt. Das Portfoliomanagement bestehend aus Florent Del Picchia in Paris und Sarah Wall in London legt in auf Euro lautende nachrangige Infrastrukturanleihen an. Dabei können del Picchia und Wall in unterschiedliche Sektoren investieren, darunter Strom und Wärme, erneuerbare Energien, Versorgungsunternehmen, soziale Infrastruktur und Verkehr.

Der neue Fonds hat den Angaben zufolge bereits in der Startphase Zusagen von fünf europäischen Versicherungsgesellschaften bekommen. „Das erfolgreiche erste Closing des Fonds verdeutlicht die große Nachfrage unter institutionellen Investoren nach Vermögenswerten, die bei geringer Volatilität stabile, langfristige Erträge bieten“, sagt Torben Dunkel, bei Aviva Investors Leiter Institutionelle Kunden. „Ein gemeinsames Investment mit unserer Muttergesellschaft Aviva beinhaltet, dass unsere Anlageziele ganz mit denen unserer Investoren übereinstimmen.“

Der Aviva Investors European Infrastructure Debt Fonds ist die zweite Umsetzung von Aviva Investors Infrastrukturanleihe-Strategie, dessen erster Fonds bereits mit 450 Millionen Euro Investorenzusagen geschlossen und voll investiert wurde.

Infrastrukturanleihen bilden einen wichtigen Bestandteil der 42 Milliarden schweren Real-Assets-Plattform von Aviva Investors. Darryl Murphy, Leiter Infrastrukturanleihen von Aviva Investors, führt ein Team aus 26 Experten in London, Paris und Toronto, das den Angaben zufolge weltweit mehr als 6 Milliarden Euro verwaltet.