Zukünftigen Partner gefunden Vermögensverwalter Ficon Börsebius Invest regelt Nachfolge

Rainer Beckmann, Gesellschafter der Vermögensverwaltung Ficon Börsebius Invest, hat einen Partner für die Geschäftsführung und seine Nachfolge gefunden. | © Ficon Börsebius Invest

Rainer Beckmann, Gesellschafter der Vermögensverwaltung Ficon Börsebius Invest, hat einen Partner für die Geschäftsführung und seine Nachfolge gefunden. Foto: Ficon Börsebius Invest

Der Vermögensverwalter Ficon Börsebius Invest hat Marc Bosserhoff als Partner an Bord geholt. Bereits zum 1. September nahm das Düsseldorfer Unternehmen ihn in die Geschäftsleitung auf. „Zum ersten Kontakt kam es nach einem Interview mit dem private banking magazin zur Personalsituation unseres Hauses“, sagt Rainer Beckmann, geschäftsführender Gesellschafter von Ficon. „Allgemein gab es nach Erscheinen des Gesprächs eine sehr positive Resonanz im Markt.“

Bereits der erste Kontakt mit Bosserhoff habe zu weiteren Gesprächen mit ihm als geeigneten Kandidaten geführt. Für Beckmann als geschäftsführender Gesellschafter von Ficon ist mit Bosserhoffs Verpflichtung der erste Schritt für einen Rückzug aus dem Tagesgeschäft geebnet.

Bosserhoff sammelte nach seinem BWL-Studium ersten beruflichen Erfahrungen im Sparkassenverbund, ging danach zur heutigen Allianz Global Investors nach Frankfurt und München. Ab 2000 betreute er im Hause Merck, Finck & Co. in Düsseldorf die gehobene Privatkundschaft und baute ab 2004 als Financial Planer (CFA) schwerpunktmäßig ein neues Family Office für die Bank auf.

Von 2006 bis 2010 setzte Bosserhoff seine Karriere in der UBS-Niederlassung in Düsseldorf fort. Vor seinem Eintritt bei Ficon war er mehr als sieben Jahre als Mitinhaber und Mitglied der Geschäftsleitung beim von ihm gegründeten Vermögensverwalter Meritalis in Liechtenstein tätig. Mit dem Schritt in die Geschäftsleitung des Düsseldorfer Vermögensverwalters kehrt Bosserhoff nun wieder in seine Heimat Nordrhein-Westfalen zurück.

Ziel der Ficon für die Zukunft ist laut Beckmann und Hartmann eine klar definierte Wachstumsstrategie. Diese soll sowohl in der Privatkundenberatung und Vermögensverwaltung geschehen. Dafür sei man weiter auf der Suche, das Team zu verstärken, bevorzugt durch eine Vermögensverwalterin. Ziel möglicher neuer Kollegen sollte allerdings eine Partnerschaft sein. Zudem hat der Ausbau des institutionellen Geschäftes gleich hohe Priorität.