Erfahrungen aus der Praxis So finden Anleger die passende ESG-Rating-Agentur

Anleger können auf zahlreiche ESG-Spezialisten zurückgreifen: Wie in einem Puzzle ergänzen sich ihre Dienstleistungen und ergeben ein Bild.  | © Illustration: Freepik

Anleger können auf zahlreiche ESG-Spezialisten zurückgreifen: Wie in einem Puzzle ergänzen sich ihre Dienstleistungen und ergeben ein Bild. Foto: Illustration: Freepik

Anleger stehen ununterbrochen vor Alternativen und müssen Entscheidungen treffen. Und weil immer mehr professionelle Investoren die Nachhaltigkeit als zusätzliche Komponente in ihre Anlageprozesse einbauen, wird alles noch ein Stück weit komplizierter. Spätestens jetzt sollten neben herkömmlichen Analysehäusern und Research-Spezialisten auch ESG-Rating-Agenturen ins Spiel kommen, um nicht vollends den Durchblick zu verlieren. ESG (Environmental, Social, Corporate Governance Issues) ist der international gebräuchliche Terminus für Nachhaltigkeit in der Kapitalanlage. 

Daten sammeln im digitalen Zeitalter 

Auf ihrer Suche nach den aussichtsreichsten Unternehmen in puncto Nachhaltigkeit nutzen die Datenspezialisten jede nur denkbare Quelle, zum Beispiel die Nachhaltigkeitsberichte börsennotierter Gesellschaften. Manche ESG-Analysten senden Fragebögen an Unternehmen mit der Bitte um Auskunft. Dieser Ansatz ist aber umstritten. Denn große Firmen mit spezialisierten Teams tun sich bei der Bearbeitung der Fragen viel leichter als kleine und mittlere Organisationen.

Die Fondsgesellschaft NN Investment Partners hat herausgefunden, dass Erstere im Durchschnitt bessere Nachhaltigkeitsnoten erhalten. Große Unternehmen könnten es sich in der Tendenz eher leisten, ihre ESG-Politik und ihre Aktivitäten in diesem Bereich herauszustellen und darüber zu berichten.

Man unterscheidet ESG-Daten und ESG-Ratings 

Im Alltag unterscheidet man ESG-Daten und -Ratings. Viele Datendienstleister bieten beides an. Man kann entweder mit den aus diversen Quellen zusammengetragenen Rohdaten arbeiten, aber auch Ratings beziehen oder beide Ansätze miteinander kombinieren. Anleger, die sich auf die Nutzung der Rohdaten beschränken, können darauf über web-basierte Plattformen zugreifen, sich in den Datenbanken bewegen und die Zahlen, Daten und Fakten für die Wertpapierauswahl nutzen.

Wer eine konkrete Einschätzung benötigt, wird auch bei zahlreichen Anbietern fündig – Rating-Agenturen bewerten die Unternehmen nach individuellen Maßstäben. Infrage kommen etwa Marktführer MSCI ESG oder die ebenfalls zu den Platzhirschen zählenden Wettbewerber ISS ESG, Sustainalytics (ab 2020 Mitglied der „Morningstar-Familie“) und Vigeo Eiris.