Ehemals Spudy & Co. Family Officer geht zu Quantumrock

Stephan M. Hauska, vormals Castell-Bank und Spudy & Co.

Stephan M. Hauska, vormals Castell-Bank und Spudy & Co.: Der promovierte Banker schließt sich nun den KI-Investmentspezialisten von Quantumrock an. Foto: Quantumrock

Stephan M. Hauska leitet ab sofort die Unternehmensentwicklung bei Quantumrock. Konkret soll der promovierte Banker das Geschäft mit institutionellen Kunden weiterentwickeln und die Partnerschaften des Unternehmens verantworten, teilt der auf Künstliche Intelligenz (KI) spezialisierte Asset Manager mit Sitz in München mit.

Hauska bringe ein besonderes Interesse an Tech-Firmen mit in die neue Aufgabe. „Mit Stephan Hauska haben wir einen Experten mit über 25 Jahren internationaler Erfahrung in den Bereichen Global Wealth Management, Family Office-Services und Institutional Sales gewonnen, der unseren technologiegetriebenen Ansatz des Asset Managements bei Kunden in Deutschland und Europa weiter vorantreiben wird“, sagt Quantumrock-Chef Stefan Tittel.

Zuvor war Dr. Hauska fünf Jahre als Leiter der Münchner Niederlassung der Fürstlich Castell'schen Bank tätig. Dort baute er den Vertrieb und ein Netzwerk zu institutionellen Investoren und Anlegern auf. Dies war auch sein Schwerpunkt bei der vorherigen Station als Niederlassungsleiter der Spudy & Co. Family Office in München.

Als Mitglied der Geschäftsleitung von Lombard Odier Hentsch & Cie in Zürich leitete Hauska zwischen 2010 und 2012 das Deutschlandgeschäft der Schweizer Privatbank. Von 2001 bis 2010 war er bei der UBS in München und in Zürich tätig, unter anderem verantwortete er in dieser Zeit den Großkunden-Markt in Zentraleuropa. Seine Karriere begann bei Ernst & Young als Berater im Segment Finanzdienstleistungen. Hauska schloß sein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Siegen ab, mit zusätzlichen Studienaufenthalten an der Universität Mailand und der Harvard University und promovierte abschließend zum Thema „Environmental Auditing“.