In Deutschland Envestor startet ETF-Robo

Kurse auf einem Tablet

Kurse auf einem Tablet: Mit günstigen ETF-Portfolios möchte Envestor seinen Robo positionieren. Foto: Imago Images / Shotshop

Envestor startet mit ETF Portfolios einen weiteren Robo für den deutschen Markt. Die Dienstleistung soll Anlegern ein breites Investment in passive Indexfonds ermöglichen und dabei möglichst auf die günstigsten Produkte zurückgreifen. Dafür müssen Kunden eine gewünschte Aktienquote und einen Anlagefokus auswählen.

Envestor bietet vier verschiedene Schwerpunkte: wachstumsstarke Aktien, nachhaltige Geldanlage, Schutz gegen die Inflation oder ein laufendes Einkommen via Dividenden. Der jeweilige Schwerpunkt in Kombination mit der persönlichen Aktienquote soll am Ende für Anleger ein möglichst breit diversifiziertes ETF-Portfolio erzeugen. Die Allokationen werden halbjährlich wieder an die vorgegebenen Quoten angepasst. Änderungen der persönlichen Aktienquote sind laufend möglich.


Envestor wirbt mit einer Administrationsgebühr von 0,34 Prozent, die den Robo günstiger als viele andere Robos machen würde. Die Mindestanlagesumme bei der Einmalanlage liegt bei 500 Euro, beim monatlichen Sparplan bei 25 Euro. Zusätzlich zahlen Kunden die Kosten der einzelnen ETFs. Die Depotführung übernimmt die FIL Depotbank, die zu Fidelity International gehört. 

Hinter Envestor steht mit Ali Masarwah der ehemalige Chefredakteur von Morningstar Deutschland, der beim US-Unternehmen auch als Analyst tätig war. Geschäftsführer von Envestment ist Michael Weisz, der zuvor bei Maklerpools arbeitete.