Herrscherfamilie Al-Thani Emir von Katar kauft Merck Finck

Der belgische Finanzkonzern KBC hat die Privatbanken-Gruppe KBL, deren Teil auch die traditionsreiche deutsche Vermögensverwaltung Merck Finck ist, an die katarische Herrscherfamilie Al-Thani verkauft. Der Emir von Katar und seine Angehörigen sollen laut Medienberichten über ihre Investmentgesellschaft Precision Capital rund eine Milliarde Euro für die Bankengruppe gezahlt haben.

Die 140 Jahre alte Merck Finck verwaltet derzeit ein Vermögen von etwa 10 Milliarden Euro. Die Kunden kommen ausschließlich aus Deutschland.

Der Chef von Precision Capital, George Nasra, kündigte an, neben den europäischen Märkten, wo die KBL-Gruppe bereits bekannt ist, auch die Finanzmärkte außerhalb Europas erobern zu wollen. Auch Georg Freiherr von Boeselager, persönlich haftender Gesellschafter von Merck Finck, hofft auf neue Kunden aus dem Nahen Osten, die ihr Geld lieber in Europa anlegen möchten.

Nach Informationen von „Spiegel Online“ ändert sich durch die Übernahme zunächst nichts: Management, Geschäftsmodell und Marken blieben erhalten.