Finanzierungrunden Elinvar, Wealthpilot und Investify Tech sammeln Investorengelder ein

Handschlag, symbolischer Akt ein Geschäft zu vereinbaren

Handschlag, symbolischer Akt ein Geschäft zu vereinbaren: Die drei Fintechs Elinvar, Wealthpilot und Investify Tech erzielen zu Jahresbeginn erfolgreiche Vereinbarungen mit alten und neuen Geldgebern. Foto: imago images / agefotostock

Drei Finanzierungsrunden gibt es aus dem Fintech-Segment White-Label-Vermögensverwaltung und -Vermögensberatung zu verkünden: Dabei sammelten die drei Unternehmen Elinvar, Wealthpilot und Investify Tech frische Gelder von Alt- und Neuinvestoren ein. Die Deals im Einzelnen:

Die Berliner Wealth-Tech-Plattform Elinvar schließt eine Finanzierungsrunde von mehr als 25 Millionen Euro. Lead-Investor ist Toscafund Asset Management, vorbehaltlich der Zustimmung der Bafin. Die bisherigen Gesellschafter Ampega Asset Management, Finleap und Goldman Sachs sind ebenfalls an der Finanzierungsrunde beteiligt. Mit dem eingesammelten Kapital will Elinvar seine multimandantenfähige Plattform skalieren und das Ökosystem in der Vermögensanlage vernetzen.

Bayern Kapital, die Venture-Capital-Gesellschaft des Freistaats, beteiligt sich mit dem Wachstumsfonds Bayern am Münchner Fintech Wealthpilot. Zudem hat mit MIG Fonds ein weiterer Altinvestor neue Mittel bereitgestellt. Schließlich sind auch Seventure und ein Konsortium erfahrener Business Angels an der Finanzierungsrunde in Höhe von insgesamt acht Millionen Euro beteiligt. Wealthpilot plant, die neuen Mittel vor allem in die Expansion in neue Marktsegmente, die technische Weiterentwicklung der hauseigenen Plattform sowie den langfristigen Ausbau des Teams zu investieren. Wealthpilot bezeichnet sich selbst als Anbieter von Software-as-a-Service (SaaS)-Lösungen für die Vermögensberatung.

Zu guter Letzt hat das luxemburgisch-deutsche Fintech Investify Tech bereits im Dezember 2020 weitere 4,8 Millionen Euro Kapital eingesammelt, so Christian Kratz, Gründer und Geschäftsführer von Investify. Das Geld kommt je zur Hälfte von bestehenden Gesellschaftern und Neu-Investoren. Die Post-Money-Bewertung von Investify steige durch diese Kapitalrunde auf rund 20 Millionen Euro. Zu den Neu-Investoren gehören ein Family Office aus Luxemburg und Investify-Verwaltungsrat Georges Bock. Der Finanz- und Regulatorikexperte war zuvor bei KPMG in Luxemburg aktiv.

Zeitgleich hat ein bestehender Aktionär nominal 800.000 Euro aus einer Anleihe in Aktien des Unternehmens gewandelt. „Damit ist Investify jetzt vollständig durch Eigenkapital finanziert“, so Kratz. Investify Tech will das Geld nutzen, um in Deutschland und Luxemburg weiter zu wachsen und seinen Leistungsumfang auszubauen.

Parallel zur Finanzierungsrunde sicherte sich Investify im Rahmen des Förderprogramms „Young Innovative Enterprise“ des luxemburgischen Wirtschaftsministeriums zudem Mittel in Höhe von 800.000 Euro, die dieses Jahr ausbezahlt werden sollen.