Von niederländischer Zentralbank Eiopa hat neue Chefin

Petra Hielkema ist neu an der Spitze der Eiopa

Petra Hielkema ist neu an der Spitze der Eiopa: Die Niederländerin arbeitet seit gut 20 Jahren in der Finanzbranche Foto: Eiopa

Petra Hielkema ist neue Vorsitzende der Europäischen Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung (Eiopa). Bereits im Mai hat der Rat der Europäischen Union die Personalie angenommen. Sie wird das Amt für einen Zeitraum von fünf Jahren ausüben. Diese Amtszeit kann einmal verlängert werden. Hielkema folgt auf Gabriel Bernardino, der das Amt bis zum Frühjahr für zehn Jahre innehatte.

Klimawandel, die Bewältigung der Pandemie und die Digitalisierung nennt Hielkema als große Herausforderungen. Es handle sich dabei um Bereiche, in denen Versicherungsunternehmen und Pensionsfondsanbieter eine wichtige Rolle bei der Risikominderung und der Förderung einer widerstandsfähigeren Gesellschaft spielen können.

Bevor die Niederländerin Vorsitzende der europäischen Aufsichtsbehörde wurde, war sie Direktorin für Versicherungsaufsicht bei der niederländischen Zentralbank, bei der sie für die Aufsicht über den niederländischen Versicherungssektor zuständig war. Vor dieser Zeit hatte sie Führungspositionen unter anderem bei der De Nederlandsche Bank. Hielkema setzte sich mit ihrer Berufung gegen Paolo Cadoni von der Bank of England und Christian Thimann, Geschäftsführer der Lebensversicherung Athora Deutschland durch.