Einzelhandel Deutschland II Redos startet Spezial-AIF

Torsten Wesch: Der Leiter Fondsmanagement bei Redos plant bereits weitere Ankäufe.  | © Redos

Torsten Wesch: Der Leiter Fondsmanagement bei Redos plant bereits weitere Ankäufe. Foto: Redos

Die Hamburger Redos Gruppe hat den Spezial-AIF „Redos Einzelhandel Deutschland II“ aufgelegt. Union Investment übernimmt als KVG die Administration des Fonds. Redos verantwortet wesentliche Bereiche des Fonds-, Asset- und Transaktionsmanagements. Das Zielvolumen des Produkts beträgt vorerst 600 Millionen Euro. Der Fonds richtet sich, genau wie das Vorgängerprodukt „Redos Einzelhandel Deutschland“, an professionelle und semi-professionelle Investoren.

In Westdeutschland hat Redos für den Fonds den Angaben zufolge bereits zehn Fachmarktzentren gekauft. Das Portfolio mit Namen „Bordeaux“ umfasst eine Gesamtmietfläche von rund 101.000 Quadratmeter und weist einen Vermietungsstand von 98 Prozent auf. Die Objekte liegen unter anderem in Hanau, Kehl, Mülheim an der Ruhr und Mannheim. Mieter wie die Einzelhandelsunternehmen Kaufland, Edeka, Real und Rewe hätten für die betreffenden Objekte langfristige Mietverträge abgeschlossen, so Redos.

Alle zehn Objekte des Portfolios wurden zwischen 2008 und 2010 in innerstädtischen Lagen oder etablierten Stadtrandlagen mit großen Einzugsgebieten erbaut. Ursprünglich entwickelt wurde das Portfolio von der Hanseatischen Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft (HBB).

Das Portfolio soll laut Torsten Wesch, Leiter Fondsmanagement bei Redos, nun im Dialog mit den Mietern weiterentwickelt werden. Gleichzeitig befinde man sich schon in den Planungen für weitere Ankäufe. Der neue Spezialfonds „Redos Einzelhandel Deutschland II“ werde sukzessive weiter aufgebaut.