Eintrübung der Konjunktur EZB senkt überraschend die Zinsen

Der EZB-Rat hat auf seiner Sitzung in Frankfurt alle drei Leitzinssätze um je zehn Basispunkte reduziert. Der Hauptrefinanzierungssatz liegt nun bei 0,05 Prozent, der Einlagensatz bei minus 0,2 Prozent. Eine Reduzierung des Leitzinses war von nur sechs von 57 Ökonomen aus einer Bloomberg-Umfrage prognostiziert worden. Draghi wird in einer Pressekonferenz in Frankfurt ab 14.30 Uhr die Entscheidung erläutern.

Die Zinssenkungen erfolgen drei Monate nach Bekanntgabe eines historischen Maßnahmenpakets und zwei Wochen nachdem Draghi signalierte, dass er zu weiterem Handeln bereit sei angesichts der zunehmenden Deflationsrisiken und der steigenden Spannungen mit Russland. Zu den weiteren Optionen zählen ein Kaufprogramm für forderungsbesicherte Wertpapiere oder ein größeres Programm der quantitativen Lockerung, das jedoch Gefahr läuft, zu einer Spaltung im EZB-Rat zu führen.

“Wir würden eine Ankündigung nicht ausschließen, dass der EZB-Rat eine Entscheidung zur Durchführung eines ABS- Kaufproramms getroffen hat”, sagte Nick Matthews. Der leitende Ökonom bei Nomura Holdings in London hatte die Zinssenkungen prognostiziert. “Die Verschlechterung der Inflationserwartungen war ausgeprägt und rasch, was ein sehr beunruhigendes Signal über die von der EZB jüngst angekündigte Lockerungspolitik aussandte.”